Wie “frau” sich erfolgreich vermarktet

Networking

Wie “frau” sich erfolgreich vermarktet

 

Frauen sind, wenn es um Networking geht, häufig zu unsicher und zögerlich. Dass Männer bessere Networker sind, ergab eine Studie des Business-Networks LinkedIn. Das Ergebnis dieser Studie zeigt, dass Männer deutlich mehr Kontakte haben. Außerdem haben Männer eine größere Anzahl an Geschäftskontakten, als Ihre weiblichen Kollegen, auch wenn der Frauenanteil im Unternehmen größer ist. Frauen, die jedoch in männerdominierten Branchen tätig sind, wie in der Politik, in Informationsdiensten oder Agenturen, sind klar die aktiveren Networkerinnen.

Im Folgenden einige Tipps, wie „frau“ es lernt, sich erfolgreich zu vermarkten:

Mut zu Eigenlob

Haben Sie den Mut, sich selbst zu loben, Stärken hervorzuheben und Selbstmarketing zu betreiben. Sie können sich ruhig trauen, zu erwähnen, wenn Sie etwas gut gemacht haben und erfolgreich waren. Trainieren Sie dies, indem Sie Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen von Ihren Erfolgen erzählen. Seien Sie selbstbewusst und konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken, denn nur so kommen Sie weiter!

Interesse zeigen

Schenken Sie Ihrem Gegenüber Ihre volle Aufmerksamkeit. Seien Sie kommunikativ, sowohl mit Worten als auch mit Ihrer Körpersprache. Sie sollen sowohl ein guter Zuhörer, als auch ein interessanter Gesprächspartner sein. Seien Sie jedoch vorsichtig mit negativem Tratsch und Klatsch, der zwar für beide Seiten sehr unterhaltsam sein kann, im Endeffekt aber Minuspunkte schafft.

Nutzen Sie das Web

Soziale Netzwerke machen es einem unheimlich einfach, mit Menschen in Kontakt zu treten, die man nicht persönlich kennt. Nutzen Sie die Chance, kurz und bündig sowie in relativ informeller Art und Weise - wie es in sozialen Netzwerken üblich ist – zu kommunizieren und Ihr Anliegen loszuwerden. Verschiedene Plattformen können verwendet werden, um sich selbst zu präsentieren und Marketing in eigener Sache zu betreiben. Außerdem fällt es auch relativ einfach, dauerhaft in Kontakt zu bleiben.

Gemeinsamkeiten finden

Gehen Sie aktiv und offen auf andere zu. Lernen Sie, sich einprägsam vorzustellen und sich zu präsentieren, denn das sagt viel über Sie aus. Bescheidenheit ist beim Networking fehl am Platz. Jedoch ist es nicht immer einfach, den Small-Talk zu Beginn auszuweiten. Findet man jedoch Gemeinsamkeiten wie zum Beispiel in Herkunft, Interessen, Tätigkeiten, können schnell Brücken gebaut werden. Sind erstmal Gemeinsamkeiten gefunden, fällt es leicht, Visitenkarten und Adressen auszutauschen, um in Kontakt zu bleiben.

Networking basiert auf Gegenseitigkeit

Besonders wichtig ist, dass Networking immer aus einem „Geben und Nehmen“ besteht. Bedanken Sie sich konkret, wenn Sie etwas erhalten haben, zum Beispiel für eine Einladung, Empfehlung, wertvolle Tipps oder Informationen. Erwarten Sie dennoch nicht, dass Sie von jedem alles umsonst bekommen können und dass über Ihr Netzwerk alles möglich wird.  In manchen Fällen konnte erfolgreiche Networker zwar auch beim Jobfinden punkten. Das sind aber noch recht seltene Fälle. Stellenangebote werden Ihnen nicht von allen Seiten zugesendet werden, eine gute Präsentation und aktive Social-Media-Benützung ist hier schon MIndestvoraussetzung. Versuchen Sie auch, zwischen den Personen in Ihrem Netzwerk Kontakte herzustellen, wenn Sie glauben, so jemandem behilflich sein zu können.

Beziehungen pflegen

Erst wenn Sie mit Personen, die Sie kennen gelernt haben, immer wieder in Kontakt treten, sei es per Telefon, E-Mail, in sozialen Netzwerken oder persönlich, können aus Kontakten Beziehungen entstehen. Stellen Sie immer wieder Verbindung her, auch wenn Sie kein konkretes Anliegen haben, denn nur so können Sie Ihr Netzwerk aufrecht erhalten.

Wichtig ist auf jeden Fall eine offene und ehrliche Kommunikation und bedenken Sie, dass ein effektives Netzwerk langfristig aufgebaut und dauerhaft gepflegt werden muss. 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden