Welcher Nagellack ist ideal für das Büro?

Pink, blau oder doch farblos

Welcher Nagellack ist ideal für das Büro?

Nagellack im Büro ist und war schon immer ein strittiges Thema. In vielen eher konservativ eingestellten Büros ist das heiß geliebte Accessoire der Frauenwelt verpönt. Bei anderen Arbeitsplätzen wird darauf nicht so streng geachtet und die Mitarbeiter dürfen ihrer Kreativität freien Raum lassen. Es sollte jedoch immer bedacht werden, ob die Farbwahl auch wirklich angebracht ist.

Wussten Sie, dass der Nagellack bereits seinen 85. Geburtstag feierte? Er ist also ein Oldie, was seine Aktualität jedoch in keinster Weise mindert. Er wurde von einem Mann entdeckt, der im Bereich der Automobiltechnik tätig war. Als Nebenprodukt der Autolackierung war der Nagellack zu Anfang nur rosa und schwach deckend. Die Rezeptur wurde über Jahre hinweg verfeinert und 1932 erschuf der Amerikaner Charles Revson den ersten roten Nagellack – eine Revolution. Richtig populär wurde der Nagellack erst durch Hollywoods Filmdiven, die den knalligen Hingucker liebten.

Heutzutage lässt die Auswahl an verschiedenen Nagellacken keine Wünsche mehr offen. Wunderbar bunt und abwechslungsreich präsentieren sich die Regale in den Drogerieläden. Egal ob man nach eleganten Brauntönen, nach knalligen Rot-Nuancen oder nach sanften Bastelltönen sucht, man wird mit Sicherheit fündig.

Gepflegte Nägel sind in der heutigen Zeit ein „Must“ für Frauen. Darum folgen nun ein paar Nagelpflegetipps. Der Nagel wächst normalerweise ein Leben lang außer es liegt eine krankheitsbedingte Veränderung vor. Grundsätzlich sollten Nägel immer mit der geeigneten Feile gefeilt werden. Das Nagelbett und die Nagelhaut sollte auch regelmäßig gepflegt und mit entsprechenden Ölen behandelt werden. Beim Lackieren sollte man darauf achten, dass man die Nägel vorbereitet und zuerst mit dem Daumen beginnt, da man hier mit der längsten Trockenzeit rechnen muss. Experten empfehlen auch eine Nagelgrundierung aufzutragen, da somit der Lack besser hält und kleine Unebenheiten ausgebessert werden können.

Im Job gilt generell, dass man eher auf natürlich Töne setzen sollte. Beispielsweise ist man mit Pastelltönen, welche im Jahr 2012 besonders im Trend liegen, oder sanften Nude-Tönen immer gut beraten und auf der sicheren Seite. Bei diesen Farben findet der Kunde eine große Auswahl egal ob in weichen Nuancen von Lila, Rosa, Aprikose bis hin zum Schokobraun.  Sollte man es doch gewagter mögen, kann man es auch mit einem gedeckten Rotton versuchen.

Da die Nägel im Büroalltag, besonders beim Tastaturschreiben besonders beansprucht werden, sollte beim Nagellackkauf darauf geachtet werden, dass man sich für eine resistentere Variante entscheidet. Durch den Kontakt mit der Tastatur kann es passieren, dass er Lack an den Nagelspitzen abgenutzt wird und das ergibt ein unschönes Bild.

Mit diesen nützlichen Tipps für die Nagellackwahl am Arbeitsplatz solle es möglich sein, allzu große Fauxpas zu vermeiden. Bedenken Sie immer, dass Sie mit natürlichen Nagellacktönen einen dezenten Hingucker gewählt haben.

Bildrechte: www.sxc.hu