Schau mir in die Augen, Kollege!

Accessoire-Trend Brille

Schau mir in die Augen, Kollege!

Die Brille hat sich in der letzten Zeit zu einem echten Modeaccessoire entwickelt. Noch vor wenigen Jahren war sie als „Sehprotese“ verschriehen, heute hat sie sich aber zu einem echten Trend entwickelt. Auch in der Geschäftswelt wird die Brille als Teil des Business-Outfits immer beliebter. Egal ob groß, klein, rund, eckig, dezent oder auffällig, man findet für jeden Anlass eine passende Brille.

 

Die „richtige“ Brille ist Typsache, da nicht jede Brille zu jeder Person und jedem Anlass passt. Grundsätzlich gilt das altbekannteSprichwort: „Über Geschmack lässt sich nicht streiten.“ Das wichtigste ist, dass dem Träger die Brille gefällt und man sich wohlfühlt. Dennoch kann man sich bei der Wahl des Gestells an der Kopf- und Gesichtsform orientieren, um zum persönlichen Schönheitsempfinden, andere Kriterien in die Brillenwahl mit einzubeziehen.

Eckiges Gesicht

Bei einem eckigem Gesicht, das sich durch eine lange sowie schmale Form auszeichnet, empfiehlt sich eine runde oder ovale Brille und ein schmaler Rahmen oder eventuell eine rahmenlose Brille. Eher gemieden werden sollen kantige Formen, da sich grundsätzlich eine Brille eignet, die das Gesicht weicher wirken lässt. Außerdem erreichen Sie dies, wenn die Brillenform nicht der Gesichtsform entspricht.

Rundes Gesicht

Ist Ihr Gesicht rund geformt, werden besonders rechteckige Gestelle mit schmalem Rahmen empfohlen. Ein guter Tipp sind auch Brillen, die nach unten hin schmaler werden. Meiden Sie hingegen kreisrunde Formen und dicke Rahmen, da diese das Gesicht flächiger wirken lassen

Längliches (ovales) Gesicht

Zeichnet sich Ihr Gesicht durch eine ovale Form aus, stehen Ihnen fast alle Brillenformen zur Auswahl. Zusätzliche Wirkung können Sie zum Beispiel durch eine kantige Brille erzeugen, die Ihnen eine gewisse „Härte“ verleiht. Runde Formen hingegen machen einen weichen Eindruck. Verzichten Sie auf kleine und runde oder sehr schmale Brillen, da diese das Gesicht noch länger wirken lassen.

Herzförmiges Gesicht

Menschen mit dieser Gesichtsform sollten zu ovalen oder runden Brillen mit dünnen Rahmen greifen, da diese ihre Stirn schmäler und ihr Kinn weniger spitz wirken lassen.  Meiden Sie hingegen starke, asymmetrische und auffällig bunte Rahmen.

Trapezförmiges Gesicht

Diese Gesichtsform zeichnet sich durch eine breite, ausgeprägte Wangenpartie und schmale Schläfen aus. Betonen Sie daher die obere Gesichtshälfte mit breiten Bügeln. Nicht ideal sind kleine und unauffällige Formen.

careesma.at Sommer-Tipp

Sonnenbrillen sollten grundsätzlich abgenommen werden, wenn man ein Gebäude betritt. Kann man seinem Gegenüber nicht in die Augen schauen, hat man das Gefühl, dass dieser etwas zu verbergen hat. Im Freien sollte man die Sonnenbrille zumindest bei der Begrüßung und ersten Begegnung abnehmen. Studien haben ergeben, dass man sich automatisch egoistischer verhält, wenn man eine Sonnenbrille trägt, da ein Gefühl der Anonymität aufkommt. Außerdem sollte die Sonnenbrille imBusiness-Kontext nicht als Haarschmuck getragen werden, da dies einen Freizeitgedanken vermittelt.

Businessbrillen

Auch im meist eher konservativen Geschäftsumfeld wie etwa im Büro, bei Kundenkontakten oder bei der Jobsuchegibt es einige Tipps zu beachten. Grundsätzlich sollen durch die Brille Werte, die Ihnen wichtig sind, widergespiegelt werden. Haben sie einen Job im Marketing, kann auch die Brille etwas kreativer sein. Funktional und widerstandsfähig muss die Brille hingegen sein, wenn Sie einen gewerblichen Beruf ausüben. Konservativ wirken hingegen randlose Brillen. Eine gewisse Strenge und Kompetenz, die man in Managementjobs ausstrahlen soll, verleihen Ihnen eckige Brillen mit dunklen Rahmen.