Der richtige Schuh für jeden Tag

Gut besohlt ins Büro

Der richtige Schuh für jeden Tag

Frauen und Schuhe - Nur die wenigsten Frauen können ihre Leidenschaft zum Schuhwerk verbergen. Während wir uns in der Freizeit schuhtechnisch austoben können, gibt es am Arbeitsplatz doch einige Einschränkungen. Aber welche sind das genau?

Wer schön sein will, muss leiden. Diesen Spruch haben sich viele auch beim Thema Schuhe auf die Fußsohlen geschrieben. Natürlich sieht Frau in schönen Schuhen immer gut aus, aber man sollte nie auf die Gesundheit vergessen. Wer zum Beispiel immer hohe Absätze in seinem Job trägt, wird bald die Nebenwirkungen spüren. Das Gewicht verlagert sich nämlich nur auf den vordersten Teil und die Zehen. In Folge können sich unter anderem Rückenschmerzen und Gelenksbeschwerden bemerkbar machen.

Wer gerne Absatzschuhe trägt, kann das weiterhin tun. Am besten wäre allerdings, wenn man hin-  und wieder abwechselt und auch flaches Schuhwerk ins Büro ausführt. Vielleicht ist bei der folgenden Aufstellung auch für Sie etwas Neues dabei:

Ballerinas: Sie kamen in den letzten Jahren in Mode und mittlerweile gibt es sie in allen Formen und Farben. Beim Kauf sollte man sich aber nicht die billigsten Paare aussuchen, diese haben fast gar kein Profil und sind besonders schlecht für den Fußballen. Ballerinas, die aus echt Leder sind und dabei noch einen weichen Boden besitzen, sind zu empfehlen.

Stiefel: Im Winter kommt man nicht daran vorbei, sie zu tragen. Draußen liegt Schnee und am Weg zur U-Bahn oder zum Auto können billige Schuhe schon einmal nasse Füße bedeuten. Die Stiefel sollten aber nicht zu hoch sein, am besten ist eine Höhe bis zu zwei oder drei Zentimeter. Besser sie sind nicht zu auffällig. In Sekretariat Jobs, wo man als erste Empfangsperson das Unternehmen präsentiert, sollten sie möglichst unauffällig sein. Verzichten Sie auf Stiefel, die bis zum Knie gehen oder bunte Muster aufgedruckt haben.

Sandalen: Viele Modelle mit leichtem Absatz lassen sich hervorragend zu einer schwarzen Hose oder auch zu knielangen Röcken kombinieren. Pastellfarbene oder auch elegante schwarze, braune oder weiße Modelle sind außerdem mit den meisten Outfits kombinierbar.

Flip Flops: An vielen Arbeitsplätzen sind Flip Flops nicht gern gesehen. Diese Schuhe erinnern zu sehr an Strand, Urlaub und Vergnügen. Zeigt man außerdem zu viel Haut - auch wenn es nur die Füße betrifft - verliert das eigene Outfit schnell an Eleganz. Meiden Sie diese lieber. Sollte dann wirklich eine extreme Hitzewelle Ihr Büro überfallen, sprechen Sie sich vorher mit Ihrem Vorgesetzten ab.

Pumps: Ab und zu kann man sie schon tragen. Die meisten Pumps sind erst ab einer Absatzhöhe von mindestens fünf Zentimeter zu finden und das beansprucht den Fuß ziemlich. Ein Luxus, den man sich daher nur selten gönnen sollte.

Sneakers: Wer es einfach bequem haben will, kann auf Sneakers zurückgreifen. Sie existieren nicht nur in sportlichen Modellen, sondern sind mittlerweile auch schon im Business-Design zu finden.

Turnschuhe: Arbeiten Sie in einem Büro, wo kein Kundenkontakt notwendig ist, können Turnschuhe ruhig getragen werden. Vermeiden Sie aber trotzdem zu auffällige Farben und zu sportliche Modelle. Man sollte nicht glauben, dass Sie gerade zum nächsten Halbmarathon unterwegs sind.

Mit diesen sieben Paaren sollte es mit dem richtigen Schuhwerk schon klappen. Für weniger Entschlussfreudige ein kleiner Tipp: Probieren Sie an jedem Wochentag einen anderen Schuhtyp aus und resümieren Sie am Ende der Woche, welcher Ihr Favorit ist.

Bildrechte: www.sxc.hu