10. Mai 2012 14:47
Sommer im Büro
Auf die Plätze fertig los – Der SOMMER ist da!
Temperaturen über der 30 °C-Marke sind im Sommer in Österreich keine Seltenheit. Am besten lassen sich diese Tage im Eiscafé, Strandbad oder auch im Biergarten verbringen. Auf jeden Fall jedoch im Freien und in der Sonne, denn das hat nicht nur positive Auswirkungen auf den Teint sondern auch auf das körperliche und seelische Gleichgewicht.
Auf die Plätze fertig los – Der SOMMER ist da!
© oe24

Was ist jedoch, wenn man die schönsten Tage im Jahr nicht an der Sonne genießen kann, sondern im Büro seinen täglichen Verpflichtungen nachgehen muss? Zuversicht ist angesagt, denn es kommt bestimmt wieder so ein schöner Tag, den man dann bestimmt an einem See genießen kann. Bis dorthin sollte man sich einen „Hitze-Survival-Plan“ zurechtlegen. Es gibt viel Punkte, die in Sachen richtige Kleidung, viel Wasser und richtiges Essen im Sommer im Büro beachtet werden sollten:

  • Sommer ist die Saison von kurzen Röcken und wenig Stoff am Körper. Ist dies jedoch auch im Büro angesagt? Nein, sagen Experten, denn man sollte die Toleranz der Kollegen nicht überdurchschnittlich ausreizen. Sommerkleidung für das Büro sollte sehr gut durchdacht sein. Beispielsweise wären knielange Röcke und Blusen oder eine Bermudas und ein Poloshirt sehr passend. Natürlich kommt dies immer auf den Kleidungsstil an, welcher grundsätzlich von einem Unternehmen vorgeschrieben wird. Es kann auch sein, dass man bei 30 Grad mit einem Hosenanzug im Büro sitzen muss.
  • Sandaletten, Flip-Flops oder doch Peeptoes – Frauen stehen immer vor der großen Wahl. Experten warnen jedoch davor, seine Füße im Büro nicht zu bedecken. So weisen viele darauf hin, dass Zehennägel egal, ob sie lackiert oder unlackiert sind, privat bleiben sollen. Versetzt man sich also in die Lage seiner Mitkollegen, versteht jeder, dass es nicht besonders angenehm ist, täglich die nackten Beine seiner Kollegen im Blickfeld zu haben.
  • Während der Hitzesaison sollte man seinem Körper noch mehr Flüssigkeit zuführen als an normal temperierten Tagen. Die Extraportion an Wasser, Fruchtsäften, Kräuter- und Früchtetees ist notwendig, da man sehr viel Flüssigkeit beim Schwitzen verliert. Der ganze Körper ist auf die Flüssigkeitszufuhr angewiesen. Vor allem das größte Organ des Menschen, die Haut, freut sich darüber. Die Haut wird besser durchblutet und der Stoffwechsel wird angekurbelt. Der beste Nebeneffekt ist jedoch, dass die Haut frischer aussieht und man jünger wirkt.
  • Neben dem zusätzlichen Trinken sollte man auch vermehrt auf Obst, Salate und frisches Gemüse setzen. Steak und Schnitzel sollten eher vermieden werden, da dies den Körper noch zusätzlich beanspruchen würde.

Steht man im direkten Kundenkontakt, beispielsweise als Rezeptionist/In, kann die heiße Zeit im Jahr sehr anstrengend werden. Denn gewisse Kleidungsvorschriften müssen eingehalten werden und ständiges Trinken ist auch nicht möglich. Es ist einfach wichtig, dass man auf seinen Körper hört, denn es bringt nichts, wenn man einen Schwindelanfall erleidet. Sprechen Sie es einfach kurz mit Ihrem Chef ab, ob sich an besonders heißen Tagen an der Dienstkleidung etwas verändern lässt und ob es möglich ist, dass Sie vor den Kunden Wasser trinken dürfen, wenn dies wirklich notwendig ist. In diesem Sinne wünscht Ihnen die careesma.at-Redaktion einen schönen Sommer.

Bildrechte: www.sxc.hu