Vollverglastes Design-Hausboot auf der Donau

Alte Holzbarkassen als Hausboote sollen auf der Donau bald der Vergangenheit angehören, wenn es nach den Projektbetreibern des "Floatinghome" geht. Die Wiener Firma "Mikrohaus" hat am Donnerstag ihr Designhausboot vorgestellt, das eine Vollverglasung, Doppelbett, Küche und Dusche aufweist. Zu 30 Quadratmetern Wohnfläche kommen mit zwei Terrassen weitere elf Quadratmeter hinzu.

Die "Sparvariante" kostet 120.000 Euro, wobei die Preise bis 250.000 Euro gehen können - dann allerdings inklusive Whirlpool am Dach.Die Zielgruppen seien dementsprechend neureiche Jugendliche oder Ärzte, erklärte Sascha Haas vom Betreiber im APA-Interview. Diese erste schwimmende Variante ihres Kleinhauses - auf festem Boden wurden schon zahlreiche Exemplare verankert - liegt nun im Kuchelauer Jachthafen vor Anker. Für die Notdurft hängt unter dem Boot ein Fäkalientank, der immerhin stolze 1.000 Liter fasst.

Heizung und Kühlung der 2,8 Meter hohen Räume erfolgt über Klimageräte. Dank elektrischer Rollos ist man sowohl vor Sonne als auch vor neugierigen Nachbarn sicher. Und wer sich ganz vom Leben an Land verabschieden möchte: Das schwimmende Ferienhaus ist ganzjährig bewohnbar.

Nach der Erfahrung des ersten Probewohnens im Sommer zeigte sich Stephanie Haas aus der Betreiberfamilie begeistert: "Es sind die Enten und Biber quasi durchs Wohnzimmer geschwommen." Selbsttätig bewegen kann sich das Hausboot allerdings nicht. Es muss durch andere Boote in seine Position geschoben werden.

Euphorisiert von der Idee zeigte sich am Donnerstag auch Pfarrer Michael Manfred Hofians vom Stift Klosterneuburg, der das Hausboot nach der Projektmitinitiatorin "Stephanie" taufte: "Vielleicht wird das mein Ruhekissen - das einzige Problem, das ich sehe, ist der Kellerausbau."

INFO: http://www.mikrohaus.at.