Günstige Geschirrspüler oft nicht gründlich

Viele Geschirrspüler in der günstigen und mittleren Preisklasse reinigen nicht gründlich genug. Außerdem dauern die Spülprogramme oft zu lange. Darauf weist die österreichische Verbraucherschutzzeitschrift "Konsument" (Ausgabe 4/2010) nach einer Untersuchung von 15 Modellen hin.

Getestet wurden elf Einbau-Geschirrspüler und vier Standgeräte. 13 Modelle erhielten das Urteil "gut". Zwei Modelle schnitten "durchschnittlich" ab.

Zu einer Bestnote hatte es in keinem Fall gereicht: Dafür dauern die Sparprogramme mit zweieinhalb bis drei Stunden noch zu lange. Bei den Kurzprogrammen besteht vor allem bei der Reinigungsleistung Verbesserungsbedarf. Die teuersten Geräte schnitten in diesen Punkten noch am besten ab, ergab der Test.

Tipp von "Konsument": "Auch wenn es manchmal mühsam ist und Geduld gefragt ist: Wir raten dazu, das Sparprogramm zu wählen, da es bedeutend ressourcenschonender ist als das Automatik- oder das Kurzprogramm. Dazu kommt, dass die Schnelldurchgänge häufig auch schlechter spülen und trocknen."