Alpenveilchen können bis zum ersten Frost blühen

Gartenalpenveilchen: Zarte und zähe Herbstblüher

Der Sommer neigt sich dem Ende entgegen, aber die Blütensaison in den Gärten und Balkonkästen ist noch nicht vorüber. Gartenalpenveilchen sind ausreichend winterhart und können bei guter Witterung bis zum ersten Frost blühen, erläutert der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG). Die Alpenveilchen für den Garten gibt es in circa 20 Arten, darunter ist 'Cyclamen hederifolium' die bekannteste.

Neben den zarten rosa und weißen Blüten setzen Gartenalpenveilchen mit efeuartigen Blättern Akzente im Herbstbeet. Ein geeigneter Pflanzort ist der Schatten von Holzgewächsen. Der Boden sollte locker, gut wasserdurchlässig, humos und kalkhaltig sein.

Vor dem Pflanzen empfiehlt der BDG, Komposterde, etwas Laub- oder Blumenerde und kohlensauren Kalk in die Erde einzuarbeiten. Die Knollen sollten am besten zehn Zentimeter mit Erde bedeckt sein. Wer bereits blühende Gartenalpenveilchen im Topf im Garten pflanzen möchte, sollte die Pflanzen so tief in die Erde setzen, dass Blätter und Blüten gerade noch aus dem Boden schauen.