Die Futura findet im Salzburger Messezentrum statt

Futura 2009: Sparsame Haushaltsgeräte im Trend

Eine Augenweide für den Konsumenten bietet die "Futura 2009" im Salzburger Messezentrum. Bis Sonntag zeigen auf der 10. Fachmesse für Unterhaltungselektronik, Haushaltstechnik und Telekommunikation 418 Aussteller ihre neuesten Produkte. Die Palette reicht von LED-TV-Geräten über Elektrofahrräder, Staubsauger für Singles, Haarglätter für Männer bis zu stilvollen Kaffeemaschinen.

Zu sehen und staunen gibt es viel. Klein und handlich ist der Mini-Haarglätter für Männer, den "BaByliss" ab Ende Oktober um 24,90 Euro auf den Markt bringt. "Glatte Kurzhaarschnitte liegen im Trend", erklärte Marketingvertreterin Carina Stipsits im APA-Gespräch, warum man sich einen guten Absatz erhofft. Die Altersgruppe der Benutzer hat sich "auf unbegrenzt" erhöht, noch vor kurzem lag sie zwischen 17 und 25 Jahren. Da laut einer Umfrage des IPSOS-Institutes 60 Prozent der Männer sich gelegentlich oder regelmäßig am Körper rasieren - 50 Prozent allein schon aus ästhetischen oder sportlichen Gründen - wird ebenfalls ab Oktober um 99,90 Euro ein Rasiergerät angeboten, das auch Epilieren und Trimmen kann.

Funktionell, aber in stilvollem Design mit knalligen Farben oder im Retro-Look präsentieren sich die Haushaltsgeräte. Boden-Poliermaschinen sind wie ein Staubsauger einfach zu handhaben. Seit Frühjahr im Handel ist "SEBO Felix um 399 Euro", der laut Vertriebsleiter Thomas Dietz alle Hartböden ohne Chemie und ohne starke Belastung trocken hochpoliert. Das Gerät kann zu einem Bürstensauger für Teppiche umgebaut werden. Für die wachsende Zahl an städtischen Single-Haushalten hat Dyson einen nur 3,5 Kilo schweren, beutellosen Mini-Staubsauger entwickelt. Die Grundfläche ist nicht größer als ein DIN A4-Blatt.

Die neuesten Waschmaschinen sind mit Hygiene- und Allergiker-Programmen ausgestattet, sie werden immer zierlicher. Die "Dynamic"-Serie von Hoover etwa bietet zusätzlich ein Dampfprogramm, das in nur 30 Minuten Hemden oder Anzüge wie frisch gewaschen aussehen lässt. "Es ist zeitsparend und umweltschonend", erläuterte Candy-Verkaufsleiter Wolfgang Pichler. In dem Frontlader für zehn Kilo Wäsche könnten sogar Bett-Oberdecken gereinigt werden. Verkaufspreise: 1.199 Euro.

Trotz Wirtschaftskrise ist der österreichische Unterhaltungselektronik-Sektor zufrieden mit dem Absatz. "Die verkauften Flat-TV-Geräte, der mit Abstand wichtigste Markt der Unterhaltungselektronik, legen immerhin in zweistelliger Höhe zu. Im Herbst ist weiterhin mit steigender Nachfrage nach FullHD, 100Hz und großen Bildschirmdiagonalen zu rechnen", kündigte der Branchensprecher des Forum Consumer Electronics, Christian Blumberger, an. Sharp beispielsweise zeigt auf der Futura mit der "Aquos"-Serie die neueste LED-Technologie. "Mehr Kontrast, natürlichere Farben, fast um die Hälfte weniger Energieverbrauch als herkömmliche TV-Geräte", heißt die Devise. Ein 42 Zoll großer Fernseher "verbrauchte früher 180 Watt, die neueste Generation nur 89 Watt. Unsere Materialen sind quecksilberfrei", hob ein Sharp-Vertreter hervor.

INFO: http://www.futuramesse.at/