Fliesen müssen nicht zwingend abgeschlagen werden

Alte Fliesen mit Lack und Folie neu gestalten

Wer in seiner Wohnung alten Fliesen überdrüssig wird, muss sie abschlagen. So lautet ein hartnäckiges wie falsches Vorurteil. Denn es geht auch anders: "Retro-Chic bei Wandfliesen lässt sich auch ohne viel Staub, Schutt und Dreck zu Leibe rücken", sagt Mareike Hermann, Wohndesignerin aus Köln. Es gebe durchaus Möglichkeiten, dem betagten Belag ein völlig neues Aussehen zu verleihen.

So könnten alte Fliesen mit speziellen Folien überklebt werden. Ein großer Vorteil ist, dass die Sticker aus selbstklebender Folie bestehen, die sich beim Auszug wieder entfernen lässt. Eine weitere Methode, Fliesen aufzufrischen, ist das Beschichten mit einem Speziallack. "Das Streichen von Fliesen mit Fliesenlacken ist relativ einfach", urteilt Hermann.

Solche Lacke seien mittlerweile in verschiedenen Farben erhältlich - nicht mehr nur in Weiss. Neben bereits fertiggemischten Farben könne der Lieblingston bei einigen Herstellern auch in einer Mischmaschine nach den eigenen Wünschen angerührt werden.

"Hässliche Fliesen können auch durch große, mit Farbe beschichtete Wände aus Sicherheitsglas getarnt werden", erläutert Hermann. "Der Küchenhandel bietet solche Lösungen bereits fertig an", ergänzt Ursula Geismann, Wohnexpertin vom Verband der Deutschen Möbelindustrie in Bad Honnef. Dabei würden sogar die Einschnitte für Steckdosen mitgeplant. Der Vorteil von Glas im Vergleich zu mancher Fliese liege in der glatten Oberfläche. Der Spritzschutz lasse sich auch wegen der fehlenden Fugen leicht reinigen. Als Alternative gebe es auch Edelstahlpaneele für die Rückwand zwischen Ober- und Unterschränken.

Eine schöne Verkleidung von Fliesenschildern können Heimwerker auch selbst herstellen. Hermann empfiehlt, eine Fototapete auf eine dünne Sperrholzplatte zu kleben und diese anschließend zum Schutz mit Plexiglas zu verkleiden. Diese Konstruktion sollte aber nicht hinter dem Herd angebracht werden, weil sie leicht Feuer fangen kann.