Wie die Welt zu speisen pflegt: "All you can eat"

Was man anderswo zu speisen pflegt, ist sicher nicht jedermanns Sache: gedünstetes Hundefleisch und gebratene Ratte in China, Stutenmilch in der Mongolei und verrotteter Haifisch in Finnland. Unter dem Titel "All you can eat. Ein Gourmet reist um die Welt" hat der britische Journalist Simon Majumdar seine nicht immer appetitlichen Erinnerungen an die Küchen der Welt zusammengetragen.

Dem aktuellen literarischen Trend zum Selbstversuch folgend probierte sich Majumdar auf seiner ein Jahr dauernden Weltreise aber auch durch allerlei Schmackhaftes. "Haben Sie keine Angst vor Restaurants, Ständen und Bars im Ausland, nur weil sie deren Bestellsystem nicht kennen oder die Speisekarte nicht verstehen", ruft er seine Leser auf. "Das Schlimmste, was Ihnen passieren kann, ist, dass Sie Sushi mit Kabeljausperma essen müssen, so wie ich in Kyoto."

Majumdar liebt Nahrung - und das merkt man seinem unterhaltsamen Erzähl- und Lebensstil an. Er schreibt erfrischend nicht nur über das, was auf dem Teller liegt, sondern auch über die Menschen, die es liefern und kochen.

INFO: Simon Majumdar, "All you can eat. Ein Gourmet reist um die Welt", Ullstein Verlag, Berlin, 352 Seiten, Euro 17,40, ISBN 978-3-5500-8733-2.