Taiwanesischer Whisky schlägt schottische Rivalen

Das muss einem echten Schotten zu denken geben: Ausgerechnet ein Whisky aus Taiwan hat bei einem Geschmackstest auf schottischem Boden die einheimische Konkurrenz geschlagen. Laut der Londoner "Times" entfuhr einem der Tester, Charles MacLean, bei der Bekanntgabe der Ergebnisse sogar ein überraschtes "Oh, mein Gott!".

Die taiwanesische Marke "Kavalan" besiegte bei einer Blindverkostung in Leigh, nördlich von Edinburhg, drei schottische und einen englischen Rivalen. Der Whisky schmecke wie "Tropenfrüchte, Tropenfruchtmarmelade", so MacLean, der die Jury leitete. Bei dem Test war für die Jury-Mitglieder der Herkunft der Getränke nicht erkennbar.

Schlusslicht bei dem Test wurde ein vierfach gebrannter schottischer Tropfen namens "Bruichladdich X4+3", dessen Geschmack von MacLean mit den Worten "kein Frittieröl, kein Dieselöl, sondern Nähmaschinenöl" kommentiert wurde. Die "Times" konstatierte, dass "Asiaten nicht nur zu den anspruchsvollsten Genießern von Scotch gehören, sondern jetzt auch Whisky brennen, der mit den besten schottischen Herstellern konkurrieren kann".