Ein Drei-Sterne-Gourmettempel mehr

Sechstes Drei-Sterne-Restaurant in Italien

Die italienische Gastronomie kann sich zwar über ein sechstes Drei-Sterne-Restaurant im "Guide Michelin 2010" freuen - doch bleibt die "cucina italiana" bei den Spitzenrestaurants weiterhin weit hinter Frankreich zurück. Das geht aus dem in Rom vorgestellten Italien-Führer der Küchentester hervor. Hinzugekommen ist 2009 das Restaurant "Da Vittorio" im Ort Brusaporto in der Region Bergamo.

Fast alle sechs Drei-Sterne-Gourmettempel sind im nördlichen Italien zu finden - die Lorbeeren nach Rom in Mittelitalien holte allerdings erneut der deutsche Spitzenkoch Heinz Beck mit seinem Restaurant "La Pergola" über den Dächern der Ewigen Stadt. Zum Vergleich: Allein in Paris gibt es zehn Drei-Sterne-Restaurants.

Auffallend bleibt dabei, dass die italienische Küche weiterhin durch ihre Qualität in der Breite glänzt. So hat sich die Zahl der Zwei-Sterne-Lokale um drei auf 37 erhöht, und noch 229 Restaurants (Vorjahr: 237) können sich mit einem Stern schmücken. Drei Sterne zieren hingegen auch die "Enoteca Pinchiorri" in Florenz, das "Al Sorriso" bei Novara im Piemont sowie "Dal Pescatore" in Canneto sull'Oglio in der Provinz Mantua und "Le Calandre" in Rubano (Padua).