Noch-Meinl-Küchenchef Gradwohl geht ins Shangri-La

Der Wiener Gourmettempel Meinl am Graben modelt sein Restaurant zu einem Kaffeehaus bzw. zur abendlichen Champagnerbar um - und verabschiedet sich mit Anfang Mai zugleich vom langjährigen Küchenchef Joachim Gradwohl. Dieser hat bereits ein neues Engagement in der Tasche: Er wird im künftigen Shangri-La-Hotel am Schubertring aufkochen, wie das Branchenmagazin "Falstaff" berichtet.

Das Fünf-Sterne-Haus der asiatischen Luxuskette soll Ende des Jahres eröffnen. Gradwohl rührt für Meinl seit 2003 in den Töpfen. Zuvor hatte der 40-Jährige im Ausland - unter anderem in München und Cannes - sein Handwerk gelernt. Das künftige Restaurant, dem der renommierte Küchenchef vorstehen wird, soll sich auf Straßenniveau befinden, beruft sich das Magazin auf Informationen der Hotelbetreiber.

Die Wiener Dependance von Shangri-La wird über 207 Zimmer inklusive Präsidentensuite verfügen. Zum historischen Gebäudekomplex, das im Zuge der Bauarbeiten teilweise abgerissen wurde, gehört auch die 1866 errichtete einstige Girozentrale.