Puristen genießen Käse nur mit Brot und Butter

Nicht nur Trauben passen zur Käseplatte

Statt immer nur mit Weintrauben lässt sich eine Käseplatte auch mit einer Reihe anderer Begleiter verfeinern. Sehr angesagt seien derzeit Feigensenf, Quitten und verschiedenste Chutneys, sagt Gerhard Retter, Käsesommelier in Schleswig-Holstein. Sie passen zu Rotkulturen ebenso wie zu Blauschimmel- und Hartkäse. Denn ihre Süße mildere die Salzigkeit des Käses angenehm ab.

Eine große Tradition hat in Frankreich auch der Dreiklang aus Käse, Wein und Birnen. Er habe schon im Mittelalter in den französischen Klöstern als heilige Trinität gegolten, erklärt Retter. Zu den klassischen Käse-Partnern gehören auch Nüsse. So harmonierten etwa Walnüsse hervorragend mit Hartkäse. Zu Parmesan und Pecorino passe Trüffelhonig besonders gut.

Puristen seien solche Paarungen freilich ein Graus, sagt Retter. Denn ein perfekt gereifter, edler Käse brauche nicht mehr als Brot und Butter.