Hält nicht von überkandidelter Küche

Joel Robuchon ist für geselligere Restaurants

Der mit 25 Sternen im "Michelin" ausgezeichnete französische Starkoch Joel Robuchon hält nicht viel von steifen Spitzenrestaurants. Er vermisse die Stimmung der Geselligkeit, sagte der Franzose, der weltweit 16 Restaurants betreibt. Überkandidelte Küche lehnt er ebenfalls ab: Man müsse nicht jeden Tag Kaviar haben, sagte Robuchon.

"Wenn Sie einen Salat essen und sich sagen, 'ich habe in meinem Leben noch keinen so guten Salat gegessen', dann ist das für mich echte Küche." , so der Starkoch weiter, der neben seinen drei Restaurants und Weinbars in Paris Lokale in London, New York, Hongkong und Tokio betreibt.

In der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh eröffnete er im November letzten Jahres ein neues Restaurant. Der Franzose ist der einzige Koch, der für drei Restaurants mit je drei "Michelin"-Sternen prämiert worden ist. Der Gastroführer Gault Millau wählte ihn 1990 zum "Koch des Jahrhunderts". Die amerikanische Tageszeitung "International Herald Tribune" kürte eines seiner Lokale 1994 zum "Besten Restaurant der Welt".