Europäisches Winzertreffen in der Toskana

Nach dem ersten Treffen 2007 in Montpellier versammeln sich die europäischen Winzer "Vignerons d'Europe" unter dem Dach der Slow Food-Bewegung in der Toskana, um von Samstag bis kommenden Montag über ökologische, soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeit im Weinbau sowie über die Qualität der Weinerzeugung in Europa zu diskutieren.

1.000 Winzer aus rund 20 Ländern, darunter Österreich, tauschen ihre Ideen und Erfahrungen aus. Begleitet werden sie von Persönlichkeiten aus Forschung, Kultur und Landwirtschaft. "Vignerons d'Europe" will ein europäisches Netzwerk der Winzer ins Leben rufen und ein Europäisches Manifest für einen nachhaltigen Weinbau vorschlagen.

Zentrales Thema des Treffens ist die Nachhaltigkeit im Weinbau und bei der Weinerzeugung. Seminare und Diskussionen sind in den Städten Montecatini Terme und Pistoia geplant. Ein Abschlussdokument wird am Montag in Florenz im Palazzo Vecchio vorgestellt. Die Weine der teilnehmenden Erzeuger werden zum Verkauf und zur Verkostung angeboten. Vignerons d'Europe gehört zum Programm der Förderung der Weinkultur.