1.250 Euro pro Glas

Einer der teuersten Whiskys wird "geköpft"

Eine der 24 angeblich teuersten Whisky-Flaschen der Welt soll jetzt zu Preisen von 1.250 Euro pro Glas verkauft werden. Der vor 90 Jahren destillierte Single Malt Whisky "Springbank 1919" werde am 4. Oktober "geköpft", kündigte der holländische Getränkegroßhändler Han van Wees am Dienstag an.

"Allerdings nur, wenn sich mindestens 30 Leute verbindlich zu der Verkostung anmelden", schränkte van Wees ein. Der Whisky-Liebhaber hatte die Flasche 1970 "für weniger als 1.000 Gulden" (heute rund 450 Euro) erworben. Vom World Whisky Index wurde der Preis für eine der weltweit noch 24 existierenden "Springbank 1919"-Flaschen kürzlich mit 55.000 Euro angegeben. Es sei zwar sehr selten, dass derartige Sammlerstücke noch geöffnet werden, sagte Van Wees. "Doch am Ende ist das Zeug ja gemacht worden, um getrunken zu werden." Die Springbank-Destillerie auf der schottischen Halbinsel Kintyre ist eine der drei letzten von einst mehr als 30 Brennereien in der Whisky-Region Campbeltown.