06. Dezember 2010 12:43
Weihnachtskarten gewinnen
'Liebe um die ganze Welt schicken'
Heiner und Viktoria Lauterbach malen selbst eine Weihnachtskarte für die Aktion von Pampers für UNICEF.
'Liebe um die ganze Welt schicken'
© Pampers, UNICEF

Mit viel Kreativität und Begeisterunghaben Heiner und Viktoria Lauterbach für die Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ von Pampers für UNICEF eine besondere Weihnachtskarte gemalt. Mit der Karte wollen die beiden Aktionsbotschafter auf die tödliche Bedrohung durch Tetanus bei Neugeborenen in den Entwicklungsländern aufmerksam machen und „Liebe um die ganze Welt schicken“. Denn noch immer fordert Tetanus dort alle neun Minuten das Leben eines Babys, obwohl es seit über 80 Jahren einen wirksamen und kostengünstigen Impfstoff gibt.

Ab sofort erhältlich!
Die UNICEF-Weihnachtskarte der Aktionsbotschafter Heiner und Viktoria Lauterbach gibt es von 29. November bis 11. Dezember in limitierter Auflage im Handel bei Globus: Beim Kauf eines Pampers Mega-Packs gibt es eine UNICEF-Weihnachtskarte gratis an der Globus-Information.

Die UNICEF-Weihnachtskarte gibt es u.a. in limitierter Auflage von 100.000 Exemplaren als E-Card auf www.pampers.de zum Download. Für jede versendete E-Card spendet Pampers die Kosten einer Tetanus-Impfdosis anUNICEF, um zu helfen, Frauen im gebärfähigen Alter in einem Entwicklungsland gegen Tetanus zu impfen.**

MADONNA-Gewinnspiel
Wir verlosen 2 x 5 Weihnachtskarten, der Aktionsbotschafter Heiner und Viktoria Lauterbach, von Pampers für UNICEF!
...leider schon beendet!


** Für jede versendete E-Card bis zu 100.000 Exemplaren auf www.pampers.de spendet Pampers 0,053 € an UNICEF, um zu helfen, Frauen im gebärfähigen Alter in einem Entwicklungsland gegen Tetanus zu impfen. Dieser Betrag entspricht z. B. den Kosten für eine Tetanus-Impfdosis. Pampers unterstützt UNICEF. UNICEF bevorzugt keine Marken. 

 

Lesen Sie auf der nächsten Seite das Interview mit Viktoria und Heiner Lauterbach zur Aktion 'Liebe um die ganze Welt schicken'!

 

Heiner Lauterbach, Sie haben mit Ihrer Frau Viktoria gemeinsam eine Weihnachtskarte für Pampers und UNICEF gemalt. Was verfolgen Sie mit dieser Karte?
Wir möchten mit der Weihnachtskarte auf die tödliche Krankheit Tetanus bei Neugeborenen aufmerksam machen und die Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ von Pampers für UNICEF unterstützen. Uns ist es wichtig dabei zu helfen, Mütter und ihre Babys vor der Krankheit zu bewahren. Bei uns in Deutschland wird jeder routinemäßig gegen Tetanus geimpft, so dass die Krankheit für uns kein Thema mehr ist und uns die schlimmen Folgen nicht mehr bewusst sind. In den Entwicklungsländern stirbt aber immer noch alle neun Minuten ein Baby an Tetanus, unvorstellbar in Deutschland! Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit möchten wir dieses Thema mehr in das Bewusstsein der Menschen rücken.

Wie würden Sie das Motiv Ihrer Karte beschreiben?
Wir haben uns schon im Vorfeld sehr viele Gedanken zum Motiv der UNICEF-Weihnachtskarte gemacht. Eine Weltkugel mit den Umrissen von Afrika steht im Mittelpunkt des Bildes. Drum herum halten sich Kinder aus unterschiedlichen Ländern an den Händen – sie sind füreinander da. Und dies wollten wir noch einmal mit der Aufforderung „Schickt Eure Liebe um die Welt“ ausdrücken: Mit so viel Liebe auf der Welt kann viel erreicht werden!

In der Weihnachtskarte steckt viel Detail. Haben Sie schon früher gemalt?
Ich habe früher eine Zeit lang viel surrealistische Bilder gemalt und hatte schon immer eine Leidenschaft für die Malerei. Viktoria und ich haben gemeinsam ein Motiv gemalt, das bunt und lebensfroh ist und auf die Aktion aufmerksam machen soll!

Haben Ihre Kinder Ihre Leidenschaft für die Malerei geerbt?
Unsere Kinder malen wirklich sehr gerne und viel. Ob ein kleiner Künstler in ihnen steckt, wird sich erst später richtig zeigen. Aber momentan lieben beide alles was bunt ist.

Das Motiv der Karte ist weihnachtlich. Ist Weihnachten für Sie ein besonderes Fest?
Wir feiern Weihnachten immer mit der ganzen Familie und genießen diese Zeit miteinander. Wir essen mit der Familie, singen, lachen und packen Geschenke aus, wie wahrscheinlich andere Familien auch. In diesen besinnlichen Stunden sind wir besonders dankbar, dass es unserer Familie und vor allem unseren Kindern gut geht. Leider hat nicht jedes Kind dieses Glück. Deswegen wollen wir zu Weihnachten auch andere dazu aufrufen, Liebe um die ganze Welt zu schicken, und mitzuhelfen.

Können Sie sich noch an einen bestimmten Moment zu Weihnachten aus Ihrer Kindheit erinnern?
Als Kind hat meine Mutter immer zur Bescherung mit einem Glöckchen geklingelt. Wenn wir dann rein gekommen sind, hat sie immer schnell das Fenster geschlossen und gesagt, dass das Christkind gerade weggeflogen ist. Ein schöner Moment, der mir in Erinnerung geblieben ist!

Als Botschafter der Aktion von Pampers für UNICEF sind Sie vor kurzem in die Demokratische Republik Kongo gereist. Welche Eindrücke und Erfahrungen haben Sie auf dieser Reise gesammelt?
Die Eindrücke kann man gar nicht so in Worten vermitteln. Selbst jetzt, wo schon einige Zeit verstrichen ist, berühren uns die Bilder aus dem Kongo noch sehr. Aber trotz der widrigen Lebensumstände und der Armut haben uns die tapferen Kinder und ihre liebevollen Mütter sehr beeindruckt. Mit ihrer Lebensfreude und ihrem Lachen haben sie uns bewusst gemacht, dass wir helfen müssen und Aufmerksamkeit für die Aktion schaffen können. Das alles zusammen hat uns beim Malen der Weihnachtskarte inspiriert.

Was haben Sie Ihren Kindern von Ihrer Reise in den Kongo erzählt?
Die Eindrücke und Erlebnisse der Reise mit Pampers und UNICEF haben uns sehr bewegt. Unseren Kindern wollten wir bewusst machen, dass es uns sehr gut geht und dies aber für viele Kinder nicht selbstverständlich ist. Deshalb haben wir ihnen viele Bilder gezeigt und ihnen von den Kindern im Kongo erzählt. Am liebsten würden unsere Kinder auch mithelfen und waren daher sehr begeistert, dass auch sie gemeinsam mit Viktoria und mir die Buntstifte in die Hand nehmen durften, um die UNICEF-Weihnachtskarte für die Aktion zu malen.

Sie engagieren sich für die Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ von Pampers für UNICEF. Wie funktioniert die Aktion?
Alle neun Minuten stirbt ein Neugeborenes an Tetanus in den Entwicklungsländern. Dabei ist eine Impfung lebensrettend und schützt Mütter und ihre Babys. Bei der Kampagne von Pampers für UNICEF wird im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2010 pro verkaufter Packung Pampers eine lebensrettende Impfdosis gegen die tödliche Krankheit gespendet. Wir sind sehr stolz, dass wir diese Aktion unterstützen können. Denn auch mit der UNICEF-Weihnachtskarte unterstützt Pampers die Arbeit von UNICEF und macht auf die Aktion aufmerksam. Und mit jeder E-Card, die auf www.pampers.de an die Liebsten verschickt wird, spendet Pampers die Kosten einer Tetanus-Impfdosis an UNICEF, um zu helfen, Frauen im gebärfähigen Alter in einem Entwicklungsland gegen Tetanus zu impfen.

Viktoria Lauterbach, wie würden Sie die gesammelten Eindrücke im Nachhinein beschreiben?
Es war für Heiner und mich persönlich sehr wichtig, uns ein Bild vor Ort im täglichen Kampf gegen Tetanus zu machen und uns mit eigenen Augen davon überzeugen zu können, dass die Hilfe ankommt. Wir haben Gesundheitszentren besucht, Ärzte und Hebammen getroffen und mit einer betroffenen Mutter gesprochen. Insgesamt hat mich das sehr berührt und am liebsten hätte ich alle Babys gleichzeitig getröstet. Aber das Schöne war, dass diese Kinder trotz aller Schwierigkeiten herzhaft lachen können. Natürlich müsste man darüber noch viel mehr sagen. Aber all diese Eindrücke haben uns beim Malen der Karte sehr beschäftigt.

Wie würden Sie beide die Aktion von Pampers für UNICEF in einem Satz beschreiben?
Die Aktion von Pampers und UNICEF ist wirklich klasse, denn gemeinsam können wir Tetanus bei Neugeborenen besiegen und helfen, Mütter und ihre Babys vor der tödlichen Krankheit zu schützen.