18. März 2011 10:21
Superfit
Gesunde Schuhe für Kinder zu gewinnen!
Fast so gesund wie Barfußlaufen: die neuen Kinderschuhe von superfit.
Gesunde Schuhe  für Kinder zu gewinnen!
© Getty Images/Hersteller

Zwischen dem 2. bis 6. Lebensjahr wachsen Kinderfüße im Schnitt um zwei bis vier Schuhgrößen pro Jahr. Und: Bereits 40 Prozent aller 16-Jährigen haben geschädigte Füße: „Für die Entwicklung des Bewegungsapparates sind  die ersten sechs Lebensjahre entscheidend. Eltern tragen daher beim Kinderschuhkauf große Verantwortung“, sagt der Grazer Orthopäde Frank Schneider (siehe Interview).

Mitmachen!
Wollen Sie Kinderschuhmodelle aus der neuen superfit-Kollektion gewinnen?
MADONNA verlost fünf Gutscheine für je ein Modell (einzulösen im Schuhfachhandel).

...leider schon beendet!

Superfit
Die Kinderschuhmarke superfit arbeitet seit mehr als 30 Jahren eng mit Ärzten und Orthopäden zusammen: Die Modelle bieten guten Halt, fußgerechte Verschlüsse, Zehenspielraum und seitliche Stützen.  www.superfit.at 

Hat man kleine Kinder, braucht man in jeder Saison neue Schuhe. Worauf sollte man denn beim Kauf der Frühjahrsmodelle achten?
Frank Schneider:
Achten Sie unbedingt darauf, dass die Schuhe breit genug sind und einen ausreichenden Zehenraum haben: Kinder müssen ihre Zehen im Schuh frei bewegen können. Viele Kinder tragen zu kleine Schuhe – was zu einer Zehenfehlstellung führen kann. Schon bei nur um eine Größe zu kleinen Schuhen, steigt das Risiko, an Hallux valgus („Schiefzehe“) zu erkranken, um 5 Prozent, bei Hausschuhen sogar um 17 Prozent.

Worauf sollte man noch achten?
Schneider:
Manche Kinder leiden an Fersenschmerzen, da an der Ferse eine besonders empfindliche Wachstumszone liegt. In diesen Fällen sind Schuhe mit sehr weichem Fersenteil zu empfehlen. Sehr vorteilhaft sind auch Schuhe mit herausnehmbaren Deckbrandsohlen: Diese sind besonders formbeständig, lassen sich leicht trocknen und können entfernt werden, wenn das Kind Einlagen tragen muss.

Müssen viele Kinder Einlagen tragen?
Schneider:
Einlagen werden heute viel seltener und nur mehr bei schweren Fehlstellungen verschrieben. Dem Tragen gesunder Schuhe kommt daher immer mehr Bedeutung zu. Die beste Therapie – vor allem für Knicksenkfüße im Kleinkind- und Schulalter – sind Bewegung und Barfußlaufen.


Dr. Frank Schneider ist Facharzt für Orthopädie in Graz. Tel: 0316-214179