Schädigt die inneren Organe

Wie gefährlich ist die Saftdiät?

Nach dem Tod von Peaches Geldorf wird spekuliert wie gefährlich Saft-Diäten sind. Laut Experten schädigt eine Saft-Diät die inneren Organe. 

Peaches Geldof wurde tot in ihrem Haus in Kent aufgefunden und noch ist völlig unklar, warum die junge Mutter im Alter von nur 25 Jahren gestorben ist. Britische Medien spekulieren nun jedoch, dass eine spezielle Diät mit ihrem frühen Ableben zu tun haben könnte.

Viele Promis schwören auf gefährliche Saftdiät
Auf den ersten Blick klingt die Saftdiät verführerisch: Die Pfunde purzeln, und nebenher dürfen Sie leckere Säfte aus Obst und Gemüse zu sich nehmen. Ob Models, Schauspieler oder Popstars – viele Prominente gehen mit den Erfolgen beim Abnehmen durch diese Methode in der Öffentlichkeit hausieren und bringen so manchen ins Grübeln, es auch mit der umstrittenen Saftdiät zu versuchen.

Ernährungsexperte Prof. Martin Schütt: Die ersten Pfunde ,die man verliert sind vor allem flüssigkeitsmangel, daher  wird das Blut dicker und das ist eine Belastung für das Herz-Kreislauf-Sytem. In jedem Fall werden die Stress Hormone erhöht sein, denn man ist weniger belastbar und es kann passieren, dass es bei dem ein oder anderen vorgeschädigtem Menschen zu einer Komplikation kommt.

So funktioniert die Diät mit Flüssignahrung
Weil Sie bei der Saftdiät völlig auf feste Nahrung verzichten, gilt sie als eine Form des Fastens. Sie nehmen dreimal täglich frisch gepressten Saft oder Direktsaft aus Obst oder Gemüse zu sich – morgens, mittags und abends jeweils etwa 200 Milliliter. Ideal ist eine ausgewogene Mischung aus Frucht- und Gemüsesäften. Zusätzlich trinken Sie zwischen zwei und drei Liter Wasser oder ungesüßte Tees. Durch die geringe Zufuhr an Kalorien werden Sie durch die Saftdiät sehr schnell abnehmen.

Auf Dauer gefährlich: Nachteile der Saftdiät
Gefährlich ist die Saftdiät vor allem deshalb, weil Ihr Körper kaum Nährstoffe bekommt. Aus diesem Grund sollte sie auch möglichst nicht länger als ein bis zwei Tage andauern. Wenn Sie längere Zeit auf wichtige Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Proteine, Fett und Ballaststoffe verzichten, kann dies für Ihre Gesundheit gefährlich werden. Grundsätzlich ist eine vorherige Absprache mit Ihrem Arzt empfehlenswert.

Für langfristiges und nachhaltiges Abnehmen ist die Saftdiät wie andere Fastenkuren zudem völlig ungeeignet. Außerdem: So schnell die Kilos runter sind, so schnell werden Sie auch wieder zunehmen, wenn Sie im Anschluss wieder normal essen. Der Jojo-Effekt ist hier besonders stark ausgeprägt. Dauerhaften Erfolg werden Sie nur dann haben, wenn Sie Ihre Ernährung umstellen und sich regelmäßig bewegen.

Die kranken Abnehm-Methoden der Stars 1/9
Angelina Jolie
• Getreu dem Motto „Hilfe, ich kann meine Rippenknochen ja gar nicht mehr zählen“ setzte Angelina Jolie (37) nach der Geburt von Töchterchen Shiloh zur Radikaldiät an, ernährte sich von einem Ingwer-Knoblauch-Wasser-Mix. Effekt: 11 Kilo runter, aber wegen ihrer Duftwolke auch Einsamkeit.