Vier Schüler sind an Schweinegrippe erkrankt

Vier Schüler aus Wien, Tirol und Salzburg sind im Laufe der vergangenen Tage an Schweinegrippe erkrankt. Das teilte das Gesundheitsministerium am 25. September mit. Klassenkollegen oder Lehrer haben die Mädchen und Buben nicht angesteckt, in den betroffenen Einrichtungen seien daher keine weiteren Maßnahmen oder Schulschließungen notwendig.

Der Krankheitsverlauf sei - wie bei allen anderen Neuinfektionen - mild und komplikationsfrei. Innerhalb der vergangenen sieben Tage infizierten sich 21 Personen in Österreich mit der neuen Influenza A (H1N1), seit Ausbruch Mitte April in Mexiko gibt es somit 382 Fälle im Inland. Zu den kranken Schülern zählen eine Siebenjährige aus Wien, ein Mädchen und ein Bub (beide 14 Jahre) aus Salzburg sowie eine 15-jährige Tirolerin. In Salzburg steckten sich auch ein 16-Jähriger und zwei 17-jährige Brüder an. Ob es sich um Schüler handelt, steht laut dem Gesundheitsministerium nicht fest.

Der Großteil der Patienten ist Anfang 20, zwei sind über 60 Jahre alt. Die Ansteckungen, teilweise bei Reisen in die USA, Kroatien und Spanien, traten in Salzburg (zehn), Wien (sieben), Niederösterreich (zwei) sowie in Tirol und der Steiermark (je ein Fall) auf.