Drexel will von heimischen Lieferanten beziehen

Spar forciert laktose- und glutenfreie Lebensmittel

Die Handelskette Spar erweitert ihre Produktpalette für Kunden, die Laktose und Gluten schlecht vertragen. Das Produktsegment gilt als Wachstumsmarkt. Der Absatz von laktosefreier Milch, die der Konzern bereits im Sortiment hat, sei 2008 um 25 Prozent gestiegen, hieß es bei einer Pressekonferenz in Wien. Das Angebot wird nun auf 42 laktose- und glutenfreie Artikel aufgestockt. Die Produkte werden den Angaben zufolge auch in Slowenien, Ungarn und Tschechien angeboten.

Die Waren kommen seit einigen Tagen unter der Eigenmarke "Spar free from" in die Supermarktregale und sollen laut Spar-Sprecherin Nicole Berkmann um 20 bis 30 Prozent günstiger sein als vergleichbare Markenartikel bei anderen Anbietern. Das Angebot reicht von Milchprodukten über Gebäck, Backmischungen und Müsli bis hin zu Nudeln, Keksen, Pudding und Saucen.

Mehr als 20 Prozent der Bevölkerung in Industrieländern sind laut Spar von einer Lebensmittelunverträglichkeit betroffen. Die spezielle Farbkennzeichnung der neuen Produktlinie - gelb für glutenfrei, blau für laktosefrei und gelb/blau für beides - soll bei der Warenauswahl helfen.

Die Diät-Spezialitäten seien auf wissenschaftlicher Basis entwickelt und in Zusammenarbeit mit Verbänden, Ärzten und Ernährungsexperten medizinisch geprüft worden. Derzeit kommt laut Spar ein Drittel der laktose- und glutenfreien Artikel aus biologischer Landwirtschaft. "Wir bemühen uns außerdem, die Produkte so weit wie möglich von österreichischen Lieferanten zu beziehen", teilte Vorstandschef Gerhard Drexel mit.