Solvay verkauft Arzneisparte an Abbott

Der belgische Chemie- und Pharmakonzern Solvay verkauft sein Arzneimittelgeschäft für 4,5 Mrd. Euro in bar an den US-Pharmakonzern Abbott. Das teilte Solvay am Montag mit.

Der Verkaufserlös solle in das Chemie- und Plastikgeschäft reinvestiert werden, erklärte Solvay weiter. Abbott will mit der Übernahme sein Geschäft mit verschreibungspflichtigen Medikamenten stärken. Solvay ist eines der letzten großen Pharma-Chemie-Konglomerate in Europa. Am Arzneimittelgeschäft hatten früheren Medienberichten zufolge auch der belgische Pharmakonzern UCB und der Schweizer Arzneimittelhersteller Nycomed Interesse angemeldet.