Sanofi und Merck: Marktführer bei Tiergesundheit

Auf dem Markt für Tiergesundheit entsteht einer neuer Branchenprimus: Die beiden Pharmakonzerne Sanofi-Aventis aus Frankreich und der US-Rivale Merck wollen ihre Geschäfte in diesem Bereich bündeln und verdrängen damit den US-amerikanischen Pharmariesen Pfizer von der Spitzenposition.

Sanofi und Merck bringen nach Angaben vom 9. März ihre Tiergesundheitsaktivitäten - Sanofis Merial und Mercks Intervet/Schering Plough (ISP) - in ein Gemeinschaftsunternehmen ein, das den Firmen zu gleichen Teilen gehören soll. Hierfür bezahlt Sanofi zunächst 250 Mio. Dollar (183 Mio. Euro). Einer früheren Vereinbarung zufolge muss Sanofi zudem weitere 750 Mio. Dollar auf den Tisch legen.

Die Fusion werde voraussichtlich bis spätestens Anfang 2011 unter Dach und Fach sein, sagte Sanofi-Chef Chris Viehbacher. Allerdings müssen die Kartellbehörden noch zustimmen. Welche Bereiche die Firmen eventuell verkaufen müssen, um grünes Licht zu bekommen, konnte er nicht sagen. Auch die Tiergesundheitssparte von Bayer könnte Interesse an Unternehmensteilen haben. Das Joint Venture käme auf einen Umsatz von 5,3 Mrd. Dollar mit rund 13.600 Beschäftigten und hätte einen Marktanteil von 29 Prozent. Pfizer kommt derzeit auf 20 Prozent Marktanteil. Das Marktvolumen wird auf 19 Mrd. Dollar geschätzt.