Entwöhnung und Nichtraucherschutz gefragt

Rauchen verursacht ein Drittel aller Karzinome

Rund ein Drittel aller Krebserkrankungen in den Industrieländern sind laut Schätzungen auf das Rauchen zurückzuführen. Punkto wirksamer Präventionsmaßnahmen bezüglich Tabakkonsum sei Österreich in der Umsetzung weit hinten, mahnte der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar in einer Aussendung.

Man lade daher sämtliche relevante Stakeholder ein, sich an der Entwicklung und Umsetzung einer nationalen Anti-Tabak-Strategie zu beteiligen. Raucher hätten im Schnitt eine um fünf Jahre niedrigere Lebenserwartung, betonte der Verband. Entwöhnungsmöglichkeiten und Nichtraucherschutz seien daher ein wichtiger Bestandteil von Gesundheitspolitik im Sinne der Krebsprävention. Nur durch eine gemeinsame, alle Politik- und Gesellschaftsbereiche umfassende Kraftanstrengung könne man dem Raucher-Problem samt seinen gesundheitlichen Folgen Einhalt gebieten.

Für Nachhaltigkeit seien gemäß internationalen Erfahrungen gemeinsame und abgestimmte Maßnahmen nötig. Wichtige Schritte wären die Umsetzung eines ausgeweiteten Nichtraucherschutzes sowie intensive Aufklärungs- und Informationskampagnen. Laut Artikel fünf des Rahmenübereinkommens der WHO zur Eindämmung des Tabakgebrauches solle für Österreich eine umfassende sektorübergreifende nationale Anti-Tabak-Strategie entwickelt werden, betonte der Verband. Neben Krebserkrankungen durch Tabakkonsum sei die Früherkennung von Polypen und Darmkrebs besonders wichtig.

Gesundheitsminister Alois Stöger (S) hob anlässlich des Weltkrebstags die Bedeutung von Vorsorgeuntersuchungen für die Früherkennung hervor. "Ich appelliere an die Österreicherinnen und Österreicher, die kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig wahrzunehmen", meinte Stöger in einer Aussendung. Früh erkannt habe Krebs eine ungleich höhere Heilungschance. Als Beispiel dafür nannte er Brustkrebs, bezüglich dessen man im Sommer 2009 ein Projekt für flächendeckende Früherkennungsprogramme gestartet habe. Derzeit würden Qualitätskriterien erarbeitet.