Protein STAT3 schützt chronisch entzündete Leber

Eine Substanz, die während einer chronischen Leberentzündung die Bildung von gesunden Zellen erlaubt, haben Wissenschafter Ludwig Boltzmann Institut (LBI) für Krebsfolgenforschung in Wien aufgespürt. Das Protein STAT3 wurde im Tierversuch erfolgreich getestet, heißt es in einer Aussendung des LBI.

Das Protein STAT3 ist über 20 Jahre bekannt. LBI-Forscher Markus Mair hat sich in Labortests an Mäusen der genauen Wirksamkeit gewidmet. Chronische Schädigung der Leber - etwa durch jahrelangen, übermäßigen Alkoholkonsum oder auch durch chronische Entzündungen - führt in vielen Fällen zu einer fibrotischen Leber. Dabei wird stückweise funktionelles Lebergewebe verdrängt, was am Ende zu einer unzureichenden Leberfunktion und im schlimmsten Fall bis zum Tod führt. Der Ablauf ist bei Menschen und Mäusen ganz ähnlich.

In der Studie konnte nun aber gezeigt werden, dass aktiviertes STAT3 die körpereigene Produktion von gesunden Leberzellen fördert, was vor Fibrose schützt. Damit bewahrt STAT3 vor entzündlichen Leberschäden. Im Detail reguliert das Protein Gene, welche die Leberzellen schützen.