Shanghai soll drittwichtigstes Forschungszentrum werden

Novartis investiert in Forschung in China

Novartis investiert in den nächsten fünf Jahren eine Milliarde Dollar (677 Mio. Euro) in die Forschung in China. Der Schweizer Pharmakonzern will damit sein biomedizinisches Forschungs- und Entwicklungszentrum in Shanghai weiter ausbauen. Laut Mitteilung will Novartis Shanghai zu seinem drittwichtigsten Forschungszentrum nach Cambrigde (USA) und Basel ausbauen. Die Zahl der Beschäftigten soll von 160 auf 1.000 ansteigen.

Die Wahl von Shanghai ist nicht zufällig. Die chinesische Regierung will bis 2012 diese Stadt zum ersten Forschungszentrum für biomedizinische Forschung in China machen. Aufgrund der starken Nachfrage nach medizinischen Leistungen in China, bemüht sich Peking den Zugang dazu einfacher zu machen. In den nächsten drei Jahren sollen gemäß Mitteilungen 124 Mrd. Dollar in den Ausbau des chinesischen Gesundheitssystems investiert werden.