H1N1 noch nicht vorüber

Die Gefährlichkeit des H1N1-Virus nehme in verschiedenen Teilen der Erde ab, etwa in Nordamerika und in Europa, sagte WHO-Experte Keiji Fukuda. Doch in Asien und Osteuropa sei es immer noch aktiv.

Beunruhigt ist die WHO vom Auftreten neuer Schweinegrippe-Fälle in Westafrika, so in Senegal und Mauretanien. Zudem beginne auf der südlichen Hemisphäre der Winter, was die Grippe-Anfälligkeit fördere, warnte die Organisation. Sie befürchtet deshalb eine Zunahme der Fälle in dieser Region.

Die WHO hält deshalb an ihrem im Juni erlassenen Dispositiv fest. In einigen Wochen soll die Situation erneut beurteilt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden