H1N1-Beobachtungsstudie mit Säuglingen in Wien

Voraussetzung ist ein individuell vereinbarter Termin. Die Wartezeiten sind damit minimal, im AKH werden außerdem Kinder aller Altersstufen geimpft, wodurch das Aufsuchen weiterer Impfzentren wegfällt, wenn man mehrere unterschiedlich alte Kinder impfen lassen möchte. Voraussetzung zur Nutzung des "Familienservice" ist die Bereitschaft der Eltern, das ältere Kind bzw. die älteren Kinder zu beobachten und eine Tagebuchdokumentation zu führen. Die Dokumentation der Kinder über ein Jahr dient einer sogenannten "Beobachtungsstudie".

Der Hintergrund: Insbesondere bei der Impfung von Kindern im Alter von sechs bis elf Monaten gegen die "Neue Grippe" werden am AKH Wien im Rahmen einer laufenden klinischen Prüfung noch zusätzliche Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit gesammelt. "Die Teilnahme an klinischen Prüfungen bietet bestmögliche Betreuung und Erfolgskontrolle", sagte die Studienleiterin.

Die Studienzentrale für die Säuglingsimpfung befindet sich an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde des AKH Wien (Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien). Dort gibt es Informationen über Impfmöglichkeit und Rahmenbedingungen: Entweder telefonisch unter 0043-(0)699-1-903-49-57 oder 0043-(0)1-40400-3154. Der Zeitaufwand wird den Eltern von Säuglingen finanziell abgegolten (50 Euro pro Visite, mindestens sechs Klinik-Besuche).

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden