"Erster NÖ Impftag" in St. Pölten

Neben dem Schweinegrippe-Virus H1N1 und dem Gebärmutterhals-Virus HPV sind die Pneumokokken ein wichtiger Tagespunkt. Pneumokokken sind unangenehme, von Medizinern gefürchtete Erreger, die Erkrankungen reichen von einer eitrigen Mittelohrentzündung bis hin zu schwersten, zum Teil tödlichen Infektionen wie Gehirnhautentzündungen oder Lungenentzündungen. Die Schwere der Erkrankungen und die tragischen, oft lebenslänglichen Krankheitsfolgen machen die Impfung besonders notwendig, wird in der Aussendung der der NÖ Ärztekammer und der Apothekerkammer betont.

Österreich sei bei der Einführung der generellen Impfung gegen Pneumokokken für Säuglinge und Kleinkinder - den beiden Gruppen mit dem höchsten Erkrankungsrisiko - europäisches Schlusslicht. Über die Einführung der Gratis-Pneumokokken-Impfung werde seit fast zehn Jahren diskutiert, bisher sei es aber nur gelungen, die Impfung bei Risikokindern gratis zur Verfügung zu stellen. Während in Ländern mit Gratisimpfung die Erkrankungs- und Todesfälle drastisch zurückgehen würden, seien sie in Österreich konstant geblieben. Zwiauer sieht das Gesundheitswesen gefordert, diese Impfung im Rahmen des Impfplans möglichst rasch für alle Säuglinge und Kleinkinder anzubieten.

Landessanitätsrat Alfred de Martin betonte in der Aussendung, dass Impfungen dem Geimpften Krankheiten und der Allgemeinheit durch Infektionskrankheiten entstehende Kosten ersparen würden. Bei der jüngsten großen Aktion gegen Influenza A/H1N1 wurden 30.000 Impfungen bei den Amtsärzten, den Gesundheitsämtern der Bezirkshauptmannschaften, der Magistrate und der Ärzte der NÖ Gebietskrankenkasse (GKK) durchgeführt und dadurch viele Erkrankungen und Krankenstände verhindert.

Apotheken wichtig für Information

Apotheken spielen seit vielen Jahren eine bedeutende Rolle bei der Information über die Notwendigkeit von Impfungen. So seien Hepatitis, FSME und Keuchhusten aufgrund groß angelegter Impfkampagnen deutlich seltener geworden. Aktuell laufen sechs Aktionen (mit preisgünstigen Impfstoffen) in den Apotheken: FSME (bis 31. Juli), Pneumokokken-Impfaktion für Säuglinge und Kinder (bis Ende März), Sechsfachimpfstoff im Rahmen der Kinder-Impfaktion NÖ (ganzjährig), Meningokokken-C-Impfstoffe (1. März bis 30. September), Hepatitis (April und Mai), Vierfachauffrischungsimpfung für junge Erwachsene (Mai und Juni).

In den kommenden Jahren soll der NÖ Impftag abwechselnd in verschiedenen Vierteln Niederösterreichs stattfinden. Weiters sind Schwerpunkte wie etwa das Impfen von älteren Menschen, Impfungen in der Dermatologie oder Impfungen in der Geburtshilfe und Gynäkologie geplant.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden