Eloxatin: Sanofi einigte sich mit Generika-Rivalen

Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis hält sich vorerst Konkurrenz für sein Krebsmittel Eloxatin vom Leibe. Sanofi einigte sich nach eigenen Angaben vom Donnerstag mit Generikaherstellern darauf, dass diese ihre Nachahmerprodukte für Eloxatin ab Ende Juni vorerst aus dem Verkauf nehmen.

Die Hersteller, die israelische Teva Pharmaceuticals, Fresenius Kabi und Sandoz von Novartis dürfen die Konkurrenzmittel ab August 2012 wieder auf den Markt bringen.

Es sei vorgesehen, dass die Hersteller dann eine offiziell lizenzierte Generikum-Version von Eloxatin zur Injektion unter dem Namen Oxaliplatin verkaufen dürfen. Über alle weiteren Details zu der Vereinbarung sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte Sanofi mit. Sanofi hat mit Eloxatin vergangenes Jahr 957 Mio. Euro eingenommen.