Drei Mio. Euro für Tiroler Krebsforschungsprojekt

Landesmittel in der Höhe von drei Millionen Euro erhält das Krebsforschungsprojekt "Oncotyrol" laut einem Beschluss der Tiroler Landesregierung. Mit dieser finanziellen Unterstützung soll in Innsbruck vom Krankenanstaltenbetreiber "TILAK" am Innrain ein interdisziplinärer Laborbereich geplant und errichtet werden.

Die Hauptziele von "Oncotyrol" seien, neue Biomarker zu finden sowie neue Medikamente und Therapieansätze zu entwickeln, betonte Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (V) nach der Sitzung. Durch das Einbinden aller relevanten regionalen Klein- und Mittelbetriebe aus dem Bereich Life Science, der TILAK und der Pharmaindustrie könne ein Großforschungsverbundprogramm auf den aktuellen Stand der Wissenschaft konzipiert werden. Das "K1-Zentrum Oncotyrol" ist das erste Krebsforschungszentrum in Westösterreich, in dem Partner aus Industrie und Wissenschaft gemeinsam neue Medikamente und neue Therapieansätze für die personalisierte Patientenbehandlung von Krebserkrankungen erforschen und entwickeln.