Chattem-Übernahme durch Sanofi-Aventis perfekt

Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis hat die Übernahme des US-Konkurrenten Chattem erfolgreich abgeschlossen. Das Unternehmen sei künftig eine 100-prozentige Tochtergesellschaft, teilte Sanofi-Aventis mit. Der Handel mit Chattem-Aktien an der US-Technologiebörse Nasdaq wurde eingestellt.

Sanofi-Aventis will sich mit dem Zukauf auf dem amerikanischen Markt für rezeptfreie Arzneimittel etablieren. Chattem biete eine riesengroße Plattform für die zukünftige Umwandlung rezeptpflichtiger Medikamente in rezeptfrei erhältliche Produkte, sagte Konzernchef Christopher Viehbacher.

Im vergangenen Jahr machte Sanofi-Aventis mit nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten einen Umsatz von rund 1,4 Mrd. Euro. Auf dem US-Markt waren die Franzosen allerdings bisher nicht direkt präsent. Sanofi-Aventis hatte für Chattem rund 1,9 Mrd. Dollar (1,4 Mrd. Euro) geboten. Das rund 130 Jahre alte Unternehmen mit Hauptsitz in Chattanooga (Tennessee) bietet in den USA Gesundheitsprodukte, Körperpflege- und Nahrungsergänzungsmittel an.

Um unabhängiger vom Absatz patentgeschützter Medikamente zu werden, setzt Sanofi-Aventis seit einiger Zeit verstärkt auf das Geschäft mit Nährungsergänzungsmitteln und rezeptfreien Medikamenten. Der Konzern mit einem Jahresumsatz von zuletzt 29,3 Mrd. Euro will in dem Segment künftig zu den führenden drei Anbietern zählen. Nach der Übernahme von Chattem ist er gemessen am Umsatz die Nummer Fünf.