Bayer will Dividende bei 1,40 Euro lassen

Der deutsche Pharma- und Chemiekonzern Bayer will seinen Aktionären für das vergangene Jahr eine unveränderte Dividende von 1,40 Euro je Aktie zahlen. "Damit wollen wir - auch in dem derzeit schwierigen Umfeld - der operativen Ertragskraft und den Zukunftsaussichten des Konzerns Rechnung tragen", erklärte Bayer-Chef Werner Wenning.

Analysten hatten im Schnitt damit gerechnet, dass den Anteilseignern für 2009 eine um ein Cent erhöhte Dividende von 1,41 Euro je Aktie vorgeschlagen wird. Bayer hatte zuletzt üblicherweise rund 30 bis 40 Prozent seines bereinigten Nettogewinns je Aktie an seine Aktionäre als Dividende ausgeschüttet.

Wie es um das Geschäft von Bayer bestellt ist, dürfte an diesem Freitag klar werden. Dann legt der Traditionskonzern seine Jahresbilanz 2009 vor.