Vorarlberg: RH-Prüfung der Landespitäler beantragt

Unbefriedigend seien etwa die steigenden Ausgaben, die Überstundensituation der Spitalsärzte trotz Neueinstellungen, der teilweise Fachärztemangel sowie die Auslastungszahlen einzelner Spitäler. Die Reformen müssten evaluiert werden, erklärten FPÖ, SPÖ und Grüne. Zudem sollen Potenziale einer integrierten Planung, Steuerung und Finanzierung des ambulanten und stationären Bereichs erhoben werden. Man wolle das Spitalwesen optimieren und dessen Finanzierbarkeit vertretbar gestalten, dazu solle der RH mögliche Defizite aufzeigen. "Die in den vergangenen Jahren durchgeführten Strukturmaßnahmen müssen kritisch hinterfragt werden", so FPÖ-Klubobmann Dieter Egger in einer Aussendung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum