Novartis eröffnet neue US-Anlage für Grippe-Vakzine

Die neue Methode erlaubt zwar nur eine geringfügig schnellere Herstellung der Impfstoffe, doch kann die Produktion falls notwendig wesentlich schneller angekurbelt werden. "Der Grund, warum wir auf die Zellkultur gesetzt haben, ist, die Kapazität zu erhöhen und mehr Kapazität zu haben, falls es ein Anstieg bei der Nachfrage gibt", so Bruce Gellin, Leiter des Impfstoffprogramms beim US-Gesundheitsministerium.

Insgesamt haben die USA den Bau der Anlage mit 487 Mio. Dollar (325 Mio. Euro) unterstützt. Diese wird allerdings frühestens 2011 Impfstoffe produzieren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum