EU erlaubt Merck Kauf von Schering-Plough

Merck hatte im März angekündigt, seinen kleineren, heimischen Rivalen für 41 Mrd. Dollar (27,3 Mrd. Euro) zu schlucken. Beide Konzerne hatten bereits zuvor lange bei den Cholesterin-Mitteln Vytorin und Zetia zusammengearbeitet. Als Zugeständnis an die Kartellbehörde erklärte sich Merck bereit, seinen Teil an dem Tier-Gesundheitsgeschäft Merial an den Partner Sanofi-Aventis zu verkaufen.

Mitte Juli hatte die EU-Kommission der Mega-Übernahme des US-Pharmaherstellers Wyeth durch den Branchenprimus Pfizer unter Auflagen zugestimmt. Durch den Kauf sicherte sich Pfizer seinen Platz an der Branchenspitze.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum