Wie das Meer heilen kann

Meeres-Apotheke

Wie das Meer heilen kann

Den Urlaub am Meer sollte es auf Rezept geben: Es gibt kaum ein Leiden, das sich mit der Kraft des Meeres nicht lindern oder sogar heilen lässt. Ob Hautkrankheiten oder Stress-Symptome - eine "Kur" am Meer hilft dem Körper, sich nachhaltig zu regenerieren.

Positive Wirkung des Meeres
Das Meer heilt. Die Wiener Allgemeinmedizinerin Sabine Wagner bestätigt das: "Neurodermitiker werden gerne ans Tote Meer geschickt und Asthma-Kranke an die Nordsee nach Sylt. Das salzige Meerwasser und das Seeklima wirken sich positiv auf die Krankheiten aus."

Was das Meer heilen kann 1/5
Akne Ein Aufenthalt am Toten Meer hilft der Haut, sich zu normalisieren: Entzündungen gehen zurück, Wunden heilen schneller und die Talgproduktion wird gedrosselt. So kann sich die Haut erholen und wieder strahlen.
Asthma und Bronchitis Die sauerstoffreiche, pollenfreie Meeresluft (vor allem an der Nordsee) lässt Asthmatiker wieder aufatmen. Das Meeresklima hat zudem einen beruhigenden und stärkenden Einfluss auf die Bronchien.
Magen und Darm Das Meeresklima wirkt sich auch positiv auf den Verdauungsapparat aus. Die Wirkstoffe der Grünlippmuschel regenerieren den Darm.
Neurodermitis Am Toten Meer gehen Entzündungen zurück. Eine Kur im Nordseereizklima beruhigt und harmonisiert die gereizte Haut wieder.
Erschöpfung Längere Aufenthalte am Meer helfen bei stressbedingten Beschwerden und Schlafstörungen, fördern die Erholung und kräftigen den gesamten Organismus.


Thalasso-Therapie

Eine sogenannte Thalasso-Therapie (abgeleitet vom griechischen Wort thalassa für Meer) empfiehlt sich aber nicht nur für Haut-und Atemwegserkrankungen: "Das ausgewogene Verhältnis von Mineralstoffen und Spurenelementen im Meerwasser macht es so wertvoll. Es ähnelt auf verblüffende Weise dem menschlichen Blutserum und ist deshalb auch ein anerkanntes Heilmittel bei Herzkreislauf-, Gefäß-,Stoffwechselerkrankungen, Erschöpfungszustände oder Infektanfälligkeit", so die Ärztin.

Top für die Figur
Sogar das Abnehmen fällt am Meer leichter. Der Grund: Das Reizklima wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus und in Kombination mit ausgewogener Mittelmeer-Kost (die Ernährungsform mit viel Fisch, Salat, frischem Obst und Olivenöl gilt zudem als eine der gesündesten der Welt!) und Bewegung nimmt man erfolgreich ab. Auch Kinder mit Adipositas (Fettsucht) werden oft zur Kur ans Meer geschickt.

Was genau aber macht das Meer so gesund? Nun: Seeluft hat einen hohen Gehalt an Salz, Jod, Magnesium und Spurenelementen. Dadurch regt sie die Immunreaktion der Haut und der Atemorgane an.

Gut für die Haut

Wohldosierte Sonnenbäder am Meer fördern die Bildung des körpereigenen Kortisons, das entzündungshemmend wirkt (zum Beispiel bei diversen Hautproblemen), und sorgen für eine verstärkte Produktion von Glückshormonen (Endorphinen). Besonders gesund sind die maritimen Aerosole: Diese winzigen, salzhaltigen Wassertröpfchen gelangen in die Luft, wenn die Wellen brechen. Sie lockern Sekrete in den Bronchien und fördern so das Abhusten. Auf der Haut wirken sie wie ein supersanftes Dauer-Peeling: Dadurch wird der Teint glatter, frischer, weicher.

Maritime Kosmetik
Die Wirkstoffe des Meeres wollte auch der Plastische Chirurg Jörg Knabl aus Wien für seine Kosmetiklinie nützen: "Während meiner Reisen ans Meer hatte ich die zündende Idee: Algen sind Wunderwerke der Natur, die Feuchtigkeit viel länger speichern als viele andere Stoffe. Sie sollten die Basis meiner Pflegelinie werden", so der Schönheits-Spezialist.

Tipps
Sie kommen heuer nicht ans Meer? Kein Problem! Sie können dennoch von der maritimen Apotheke profitieren. Denn Meersalz gibt es in jedem Reformhaus. Vom Peeling bis zum salzigen Dampfbad. Fast so entspannend wie ein Kurz-Trip ans Meer...

Beauty-Hits aus dem Meer 1/6
Meersalz-Kompresse Glättet den Teint und wirkt entspannend: 1 Esslöffel Meersalz (aus dem Reformhaus) auf ein feuchtwarmes Handtuch geben. Das Tuch zwei Minuten relativ fest auf das Gesicht pressen. Gut gegen Fältchen!
Olivenöl-Peeling Vermischen Sie zwei Esslöffel Olivenöl und zwei Esslöffel Meersalz: Mit dieser Mischung besonders raue Körperstellen (wie die Fußsohlen oder Ellenbögen) massieren. Danach das Peeling mit lauwarmem Wasser abduschen und die Haut dick eincremen!
Algenpackung Wirkt entschlackend und strafft die Haut: Zwei Esslöffel Algenpulver (aus dem Reformhaus) mit so viel warmem Wasser verrühren, dass ein dickflüssiger Brei entsteht. Diesen Brei auf die zu straffenden Hautpartien (Oberschenkel, Bauch) auftragen und mit Frischhaltefolie abdecken. Darüber ein vorgewärmtes Badetuch legen. Die Anti-Cellulite-Packung nach 30 Minuten abwaschen.
Relax-Fußbad Wirkt beruhigend auf den gesamten Organismus und fördert tiefen Schlaf: 50 g Meersalz mit 2 Tropfen Thymian-Öl, 4 Tropfen Teebaumöl und 2 Tropfen Wacholderöl vermischen und in eine Wanne mit 5 Litern warmem Wasser gießen. Füße 15 Minuten darin baden. Dann trocknen und warmhalten.
Duftendes Meerbad Wirkt gegen Stress und macht glücklich: 8 EL Milchpulver, 3 EL grobes Meersalz, 3 EL Lavendelblüten, 1 Zimtstange und 2 EL getrocknete Orangenschalen vermischen und in ein verschließbares Glas geben. Pro Vollbad eine halbe Handvoll der Mischung in einen Stoffbeutel füllen und diesen ins Badewasser hängen.
Dampfbad für einen klaren Teint Meersalz-Dämpfe befreien die Haut von Unreinheiten und Pickel. So geht's: Schütten Sie eine Handvoll Meersalz -am besten Salz aus dem Toten Meer -in ein Gefäß mit kochendem Wasser und rühren Sie das Gemisch so lange um, bis sich alle Salzkristalle aufgelöst haben. Dann halten Sie Ihr Gesicht über die Schüssel und lassen den heilenden Dampf einwirken. Ein Handtuch, das den Kopf und das Gefäß vollständig bedeckt, verstärkt die Wirkung.Extra-Tipp: Sie können das Dampfbad auch mit entzündungshemmender Kamille ergänzen!


meer.jpg
Zum Weiterlesen: Ellen Heidböhmer: Heilen mit der Kraft des Meeres. Herbig, um 15 Euro.

Autor: Kristin Pelzl-Scheruga
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden