Welt-Diabetes-Tag: Warnsignale erkennen

Immer mehr zuckerkrank

Welt-Diabetes-Tag: Warnsignale erkennen

Rund 600.000 Menschen in Österreich sind von Diabetes betroffen. Vor allem bei Typ-2-Diabetes - ehemals "Altersdiabetes" genannt" - könnte ein gesünderer Lebensstil bei Gefährdeten vor allem mit Abnehmen und Sport den Ausbruch der Erkrankung verhindern, heißt es in zahlreichen Stellungnahmen aus Anlass des heutigen Welt-Diabetes-Tages (14. November) .

Früherkennung wichtig
Ging man noch vor einigen Jahren von einem Anteil der Zuckerkranken an der österreichischen Bevölkerung von fünf bis sechs Prozent aus, werden im Österreichischen Diabetesbericht 2013 des Gesundheitsministeriums mit Co-Autorin Alexandra Kautzky-Willer von der Universitätsklinik für Innere Medizin III der MedUni Wien am AKH nunmehr acht Prozent vermerkt. Im Frühstadium kann man laut der Diabetologin den Ausbruch der Erkrankung durch eine Lebensstiländerung um rund 70 Prozent verringern. Nach Screening-Tests von Interessierten in Niederösterreich in den Apotheken auf Blutzucker, Cholesterin, Bauchumfang, Gewicht und Rauchverhalten im Rahmen der Aktion "10 Minuten für meine Gesundheit" zeigte, sich dass fast die Hälfte der als Diabetiker identifizierten Personen nicht über ihre Krankheit Bescheid wussten.

Erste Warnsignale für Diabetes 1/10
1. Häufiger Harndrang
2. Antriebslosigkeit
3. Gewichtsverlust
4. Übermäßiger Durst
5. Juckreiz
6. Sehstörungen
7. Abnehmen von Libido und Potenz bei Männern
8. Unregelmäßige Regelblutungen bei Frauen
9. Erhöhte Infektanfälligkeit
10. Schlechte Wundheilung und Hautinfektionen

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum