Was das Meer heilen kann

...

Akne

Ein Aufenthalt am Toten Meer hilft der Haut, sich zu normalisieren: Entzündungen gehen zurück, Wunden heilen schneller und die Talgproduktion wird gedrosselt. So kann sich die Haut erholen und wieder strahlen.

Asthma und Bronchitis

Die sauerstoffreiche, pollenfreie Meeresluft (vor allem an der Nordsee) lässt Asthmatiker wieder aufatmen. Das Meeresklima hat zudem einen beruhigenden und stärkenden Einfluss auf die Bronchien.

Magen und Darm

Das Meeresklima wirkt sich auch positiv auf den Verdauungsapparat aus. Die Wirkstoffe der Grünlippmuschel regenerieren den Darm.

Neurodermitis

Am Toten Meer gehen Entzündungen zurück. Eine Kur im Nordseereizklima beruhigt und harmonisiert die gereizte Haut wieder.

Erschöpfung

Längere Aufenthalte am Meer helfen bei stressbedingten Beschwerden und Schlafstörungen, fördern die Erholung und kräftigen den gesamten Organismus.