So gefährlich können Fette sein

Transfette

So gefährlich können Fette sein

Gutes und böses Fett - Oe24 erklärt den Unterschied. Weil Fett nicht Fett ist.

Frauen, die nach den Wechseljahren einen hohen Anteil an Transfetten zu sich nehmen, haben laut einer neuen Studie ein erhöhtes Schlaganfall-Risiko. Das bedeutet aber nicht dass nur Frauen nach der Menopause auf ihren Fettkonsum achten müssen. Auch für Männer ist Vorsicht geboten: Transfette sollen das Sperma zerstören.

Fett ist nicht gleich Fett
Generell gilt bei Fett zwischen "guten" und "bösen" Fetten zu unterscheiden. Hier ein Überblick dazu:

Gutes oder schlechtes Fett? 1/6
Transfettsäuren
Nahrungsmittel mit Transfettsäuren haben eine erhöhte Gesundheitsgefahr auf den Menschen. Ein hoher Konsum gilt als Ursache für einen zu hohen LDL-Spiegel im Blut. LDL ist das schlechte Cholestern. HDL das gute. In geringen Mengen kommen sie in Milchprodukten vor. Hoch ist ihr Anteil in gehärteten pflanzlichen Fetten, Frittiertem und Gebäck.

Fett weglassen ist jedoch fast unmöglich. Speisen schmecken damit so richtig gut, denn das Gaumenerlebnis entfaltet sich erst durch den Geschmacksträger Fett beim Essen so richtig.

So sparen Sie Fett ein: 1/20
Tipp1 - Sprühen
Öl gibt es auch in Spray-Form. Eine sinnvolle Anschaffung, denn mit dem Spray sparen Sie viel Fett beim Einfetten von Pfannen, Töpfen oder Auflaufformen. Fetten Sie mit Öl aus der Flasche nicht „nach Gefühl“ ein. Denn: Immer mit Ess- oder Teelöffeln abmessen. Nur ein Esslöffel Öl enthält mehr als zehn Gramm Fett.