Sperma häufigster Grund für kein Baby

Neuer Test

Sperma häufigster Grund für kein Baby

Mysterium um die unerklärliche Unfruchtbarkeit wurde enthüllt.

Viele Paare wünschen sich nichts Sehnlicheres als ein eigenes Kind, bei vielen klappt’s aber gar nicht. Bei einem Drittel der unerfüllten Kinderwünsche ist unklar woran es liegt – eine Studie hat jetzt festgestellt, dass zu 80 Prozent das Sperma der Grund sein soll. Das verspricht Hoffnung für viele frustrierte Paare.

Laut Studienleiterin Sheena Lewis von der Queen's University Belfast sei die Studie ein Durchbruch für die Ursachenforschung bei Unfruchtbarkeit vieler Paare und soll diesen zukünftig Zeit, Geld und Nerven sparen.

Bei der aktuellen Studie konnte erstmals nachgewiesen werden, dass die Chancen auf ein Kind nach einer In-vitro-Fertilisation stark mit der Schädigung der Spermien-DNA einhergeht.

Test für beschädigtes Sperma
Bei Untersuchungen stehe meist kein Test zur Verfügung, der Sperma auf seine Funktion prüfen könne - unter anderem auch deshalb weil das Handling mit dem Ergebnis nicht fachkundig betrieben werden könne.  Die University Belfast forscht jetzt gemeinsam mit Lewis Fertility Testing an einem allgemein verfügbaren Test.

100 Sex-Fakten: 1/100
1. Bei Scheidenkrampf muss der Notarzt kommen
Den sogenannten Vaginismus gibt es – Dabei verkrampft der Beckenboden und ein Teil der Vaginalmuskulatur, ein Eindringen wird so erschwert. Die Horror-Vorstellung dass ein Scheidenkrampf während des Sex auftritt und das Paar nur durch Feuerwehr oder Rettung getrennt werden kann, stimmt aber keinesfalls.

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesundheit!