So wirken Farben auf uns:

So wirken Farben auf uns:

Gelb

Eine frohe Farbe, die Langeweile und Trägheit vertreibt und positive Gedanken erschafft.

 

  • Gelb erfüllt den Wohnraum mit Wärme.
  • Fördert die Kreativität am Arbeitsplatz und öffnet die Tür zu höherem Wissen.
  • In der Küche wirkt Gelb anregend und sorgt für gute Laune.

Weiß

Weiß vermittelt Ruhe, Stille, Kühle und Extravaganz - Ermöglicht eine optimale Inszenierung von Farbakzenten.

  • Ist eine ideale Schlaffarbe: Wirkt beruhigend, fördert Ausgeglichenheit, hilft beim Relaxen und Krafttanken.
  • In der Küche wirkt Weiß sauber und appetitlich und vermittelt einen reinen Charakter.
  • Im Bad hygienisch und wirkt als aufhellende Frische.

Grün

Die Farbe für Draufgänger - Verleitet zum Ausprobieren von Neuem und fördert die Freude an Essen und Geselligkeit. Gut für die Gesundheit: Laut Medizinern beruhigt Grün das Nervensystem und senkt den Blutdruck.

  • Bringt Ordnung und Kommunikationsfreude ins Wohnzimmer.
  • Im Arbeitszimmer versprüht die Farbe Energie und steht für Kreativität!
  • Im Bad wirkt Grün natürlich, bringt ein Gefühl von Frische und vertreibt Müdigkeit.

Blau

Heizt beim Essen lange Gespräche und Diskussionen an. Zuviel Blau kann aber den Appetit verderben.

  • Bringt Harmonie und Verträumtheit ins Schlafzimmer, wodurch allerdings auch das Verschlafen vorprogrammiert ist!
  • Verleiht dem Badezimmer ein Gefühl von Kühle und Sauberkeit.
  • Optimal zur optischen Vergrößerung eines kleinen Bades.
  • Harmonie im Kinderzimmer: Soll Aggressionen, Wutgefühle und Schreianfälle vorbeugen.

 

Orange

Wirkt appetitanregend und fördert die Verdauung. 

  • Sorgt für Kommunikation im Wohnzimmer und fördert das Gefühl und die Freude für Geselligkeit.
  • Wirkt im Schlafzimmer wie ein Antidepressivum und macht der Müdigkeit oder Abgespanntheit Beine.
  • Erhellt dunkle Zimmer mit einem angenehm warmen Licht.
  • Achtung: Zuviel Orange lässt den Raum kleiner wirken.

Rot

Verströmt eine sehr starke Energie und setzt damit kräftige Impulse in allen Lebensbereichen.

  • Bringt eine energiegeladene Stimmung ins Vorzimmer.
  • Rot in Küche und Esszimmer ist optimal für exklusive Dinners oder Schlemmerfreuden mit Freunden.
  • Im Schlafzimmer regt es physisch und psychisch an, hilft bei Abgespanntheit und fördert sexuelle Triebe.
  • Wirkt belebend im Kinderzimmer, speziell bei ruhigen und langsamen Kindern. Hebt die Müdigkeit bei schläfrigen Kindern auf.

Lila

Verhilft zu Gelassenheit, Sicherheit und Umsicht und verströmt starke sakrale Energie. Besonders gut für gestresste Menschen.

  • Lila im Esszimmer macht passiv und gilt als Appetitzügler.
  • Verleitet im Arbeitszimmer zum Nichtstun.
  • Gut im Schlafzimmer: Beruhigt und schenkt erholsamen Schlaf. Achtung: Lila zügelt auch die sexuelle Lust.
  • Optimal für ein beruhigendes Bad im Kerzenschein.
  • Lila ist unauffällig und verkleinert Formen und Räume.

Gold

Gilt als Appetitanreger und besonderer Blickfang in Küche und Esszimmer. Setzt prachtvolle Akzente, die das Selbstbewusstsein stärken und zu langen Diskussionen anregen.

  • Steigert Kreativität und Konzentration im Arbeitszimmer.
  • Gold im Schlafzimmer ist nichts für Langschläfer: Fördert die Lebenskräfte und macht aktiv.
  • Verleiht dem Bad eine feierliche Eleganz und verhindert den Eindruck von Sterilität und kühler Funktionalität.