So wird’s was mit dem straffen Po

Tipps & Tricks

So wird’s was mit dem straffen Po

Knackig und kurvig sollte er sein, weniger klein und schon gar nicht schlaff hängend – Ja, die Rede ist vom Hinterteil der Frau. Haben Sie ein Po-Problem? Ist das gute Stück zu schwabbelig oder gar mit Dellen übersät? Wir haben für jedes Problem die passende Lösung:

Das können Sie gegen folgende Po-Probleme tun: 1/9
Problem: Dicker Hintern 1/3 Sportart: Sie müssen überflüssige Fettdepots verbrennen. Beim Training sollten Sie darauf achten Ihre Muskeln zu stärken, in dem Sie mindestens 3 Stunden in der Woche Radfahren, Inline Skaten oder Nordic Walken. All diese Sportarten kräftigen die Muskulatur von Po und Oberschenkeln.
 Problem: Dicker Hintern 2/3 Übungen für zu HauseIm Stehen: Wickeln Sie ein Theraband um die Knöchel und fixieren Sie es. Standbein leicht beugen, Rumpf anspannen, anderes Bein vor und zurück bewegen. Dann Seitenwechsel! 3 Durchgänge – 8-mal pro Bein.
Problem: Dicker Hintern 3/3 Ernährung: Essen Sie vor allem Lebensmittel mit mehr Volumen als Kalorien: Ein Beispiel: 500 Gramm gekochte Kartoffeln haben 345 Kalorien, 500 Gramm gekochter Rosenkohl nur 195 Kalorien und hat somit mehr Volumen und weniger Kalorien.Diese Lebensmittel haben viel Volumen: Weintrauben, Gurke, Kraut, Salat, Kürbis, Zucchini, Melone.
Problem: Breiter und flacher Hintern 1/3 Sportart: Die Muskeln fehlen diesem Hintern - Muskeln-Aufpolstern ist gefragt! Wichtig: Kraft-Training. Gezieltes Po-Training im Fitnesscenter hilft dabei - Step-Aerobic oder Bauch-Bein-Po Kurse polstern Ihren Hintern zusätzlich auf. Übrigens: Auf- und Absteigen können Sie in den Alltag integrieren - Beim Wandern kommen Sie an die Luft und beim Stufen steigen sparen Sie zusätzlich Strom.
Problem: Breiter und flacher Hintern 2/3 Übungen für Zuhause
  • In Bauchlage: Legen Sie sich auf den Bauch, verkreuzen Sie sie die Hände unter der Stirn und drücken den Bauch gegen die Wirbelsäule – Dann heben und senken Sie das rechte Beine bei gestrecktem Fuß. 3 Durchgänge – 8 mal pro Bein.
 
  • Auf den Knien: Ellenbogen in Schulterhöhe, Knie stehen unter den Hüfen, der Bauch wird angespannt. Sie heben das Bein im 90 Grad Winkel leicht an, halten kurz und senken es dann wieder ab. 3 Durchgänge – 8 mal pro Bein.
 
  • Im Stehen: Füße schulterbreit und parallel zueinander aufstellen, leicht beugen. Bauch und Pobacken anspannen – Bei geradem Rücken langsam nach unten, etwa zwei Sekunden halten und wieder hinauf – 3 Durchgänge - 10 mal pro Bein.
Problem: Breiter und flacher Hintern 3/3 Ernährung: Beim Muskelaufbau sollten Sie ernährungstechnisch Wert auf viel Eiweiß und wenig Fett legen und Produkte weglassen, die den Blutzuckerspiegel steigen lassen (Saft, Nudeln, Reis). Fisch, Geflügel und rotes Fleisch werden Sie optimal unterstützen. Pflanzliches Eiweiß findet sich vor allem in Hülsenfrüchten (Bohnen und Erbsen) oder Nüssen.
Problem: Cellulite und hängender Hintern 1/3 Sportart: Wenn der Hintern hängt, braucht es eine Mischung aus Ausdauertraining (3 Einheiten in der Woche) und Fettverbrennung (2 Einheiten Krafttraining). Wichtig ist ihren Muskeln eine Pause zu gönnen, denn sie können nur wachsen wenn sie Ruhephasen haben. Nur so können Sie Ihren Körper auch richtig straffen. Schwimmen, Joggen und Radfahren sind ideal.
Problem: Cellulite und hängender Hintern 2/3 Brücke: Auf dem Rücken liegend die Beine anwinkeln und diese hüftbreit mit der ganzen Sohle aufstellen. Arme liegen neben dem Körper mit den Handflächen zum Boden. Heben Sie das Becken nach oben, während die Schultern am Boden bleiben. Po anspannen und 10 Sekunden halten. Hebe- und Senkbewegung 10 mal wiederholen.
Problem: Cellulite und hängender Hintern 3/3 Ernährung: Wasser trinken reduziert Cellulite - Koffein fördert sie. Kaffee, Cola und Energy-Drinks sind verboten,Wasser oder ungesüßter Tee kurbeln den Stoffwechsel an - Trinken Sie mindestens zwei Liter täglich. Zucker, Weißmehlprodukte und gesättigte Fettsäuren wirken cellulitefördernd - Obst, Gemüse, Ballaststoffe und jede Menge Eiweiß machen schöne, straffe Haut. Wer schnell Gewicht loswerden möchte, bekommt oft die leidigen Dellen dazu: Radikale Abmagerungskuren strapazieren das Bindegewebe und der meist folgende Jojo-Effekt leiert das Gewebe noch zusätzlich aus. Kalium wirkt gegen Cellulite: Brokkoli, Blumenkohl, Spargel und Tomaten entwässern. Achtung Salz: Das bindet Wasser im Körper.

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesundheit!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden