So widerstehen Sie Süßigkeiten

...

1. Lust auf Süßes hinterfragen

Fragen Sie sich, wie es zu den Nasch-Attacken kommt. Wenn Sie das "Alles-oder-Nichts"-Verhalten haben - entweder keine Süßigkeiten oder Unmengen davon - sollten Sie Ihre Einstellung zum Naschen überdenken. Auch wenn Sie gerade eine Diät machen, können Sie sich ohne schlechtes Gewissen ein-zwei Stück Schokolade gönnen. Und diese dann bewusst genießen.

2. Keine Verbote

Verbieten Sie sich das Naschen nicht komplett, das bringt wenig. Das Verbotene lockt nämlich noch mehr. Planen Sie eine bestimmte Portion am Tag ein. Etwa 200 kcal pro Tag in Form von Schokolade, Gummibärchen oder Kuchen sind völlig in Ordnung. Mehr sollten Sie allerdings nicht essen.

3. Keine Vorräte lagern

Ein voller Schrank mit süßen Sünden verleitet natürlich zum Naschen. Achten Sie darauf, dass die Süßigkeiten nicht ständig griffbereit sind. Am besten wäre es, wenn Sie gar keine süßen Verlockungen zu Hause haben.

4. Schwarz-weiß denken

Stellen Sie sich die leckere Cremetorte doch einfach mal farblos vor! In schwarz-weiß haben Chips, Schokolade und Co. eine viel geringere Anziehungskraft.

5. Naschen gleich nach dem Essen

Naschen direkt nach dem Essen ist gesünder als zwischendurch. Wenn sich der Zucker mit dem Eiweiß und dem Fett aus der Hauptmahlzeit vermischt, geht er nicht so schnell ins Blut über. Der Blutzuckerspiegel steigt dadurch langsamer an, was die nächste Naschattacke verhindert.

6. 15-Minuten-Trick

Wenn Sie die Naschlust überkommt, dann geben Sie nicht sofort nach! Lassen Sie sich 15 Minuten Zeit. In der Regel lässt der Heißhunger in dieser Zeitspanne wieder nach. Lenken Sie sich eine Viertelstunde lang ab: Staubsaugen, telefonieren, eine Runde um das Haus spazieren - alles ist erlaubt.

7. Die Lust wegdrücken

Auch in der traditionellen chinesischen Medizin findet man einen Tipp gegen Fressattacken: In der Vertiefung zwischen Oberlippe und Nase gibt es einen Akupressurpunkt. Drücken Sie diesen 15 Sekunden lang, atmen Sie tief durch und versuchen Sie sich zu entspannen. Die Stimulierung soll direkt auf das Appetitzentrum des Gehirns wirken und so den Heißhunger in Schach halten.

8. Glückshormone durch Sport

Sport kann die Lust auf Schoko nur ersetzen, wenn Sie es gerne tun. Sie müssen also eine Sportart finden, die Ihnen wirklich Spaß macht. Denn beim Sport werden Glückshormone ausgeschüttet, die auch nach dem Schokogenuss für gute Laune sorgen. Seien Sie offen für neue Sportarten: Zumba, Wakeboarden, Klettern,... - alles ist erlaubt.

9. Kalt ist besser

Legen Sie Gummibären und Schokolade mal in den Kühlschrank. Eisgekühlte Süßigkeiten schmecken ganz anders und Sie haben länger etwas davon. So essen Sie in der gleichen Zeit automatisch weniger.

10. Fernseher bleibt aus!

Beim Fernsehen ist die Lust auf Kalorienbomben meistens besonders groß und wir stecken Unmengen in uns hinein, ohne es überhaupt zu bemerken. Führen Sie fernsehfreie Abende ein, dann kommen Sie erst gar nicht in Versuchung!