So werden Föten in Plastik dargstellt

Zum Angreifen:

So werden Föten in Plastik dargstellt

Neuer Gag aus Asien: Ungeborenes Baby als Briefbeschwerer oder Schlüsselanhänger.

Nachdem erst kürzlich via hochauflösenden Ultraschall Föten beim Gähnen zugeschaut werden kann, gibt es jetzt ganz andere Möglichkeiten für werdende Mamis ihren Nachwuchs schon vor der Niederkunft in den Händen zu halten: Das Baby im Plastik.

Hört sich bestialisch an, ist es aber nicht: Es ist ein 3-D-Bild des Ungeborenen, das in einem transparenten Acrylharz-Block, das den schwangeren Bauch darstellt, eingeschlossen ist und einer Schneekugel, wie sie Touristen häufig kaufen, ähnelt. Es ist der neueste Gag aus Asien und kostet 100 Euro. Er ist in allen Größen erhältlich: Als Briefbeschwerer oder Schlüsselanhänger.

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesundheit!