Esstyp

Bleibender Schaden?

So verändert Ungesundes das Gehirn

Artikel teilen

Gewicht verlieren wird durch unsere Ernährungsweise langfristig beeinflusst.

Empfindliche Nervenzellen im Gehirn werden vor schädlichen Stoffen über die Blut-Hirn-Schranke geschützt. Diese Barriere lässt viele Substanzen (z.B. Giftstoffe, Stoffwechselprodukte, bestimmte Medikamente) nicht passieren. Forscher haben jetzt festgestellt, dass ungesunde Ernährung die Blut-Hirn-Schranke durchlässig macht.

US-amerikanische Psychologen testeten in ihrem Versuch die Lern- und Erinnerungsfähigkeit von Ratten. Danach wurde eine Nager-Gruppe mit fettarmer Nahrung gefüttert, die andere hochkalorisch und reich an gesättigten Fettsäuren, die auch zu Herzerkrankungen führen, ernährt. Die Lern- und Gedächntisfähigkeit wurde nach sieben, 14, und 28 Tagen erneut überprüft.

Fazit: Die ungesund ernährten Nager schnitten deutlich schlechter ab. Die Blut-Hirn-Schranke zeigte sich bei ihnen durchlässiger.

Die Wissenschaftler vermuten, dass ungesunde Ernährung beim Menschen den gleichen Effekt hat. Und noch schlimmer: Heißhunger auf Ungesundes kann durch logisches Denken („das ist ungesund“) nicht unterdrückt werden.

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesundheit!

Dieses Gemüse hat jetzt in Östereich Saison:

Paprika

Radieschen

Karfiol

Knoblauch

Radicchio

Rucola

Zucchini

Vogerlsalat

Spinat

Schwarzwurzen

Meerrettich

Endivien

Eisbergsalat

Sellerie

Topinambur

Brokkoli

Zwiebel

Kohlrabi

Kohl

Rote Rüben

Karotten

Fenchel

Kartoffeln

Paradeiser

Melanzani

Pilze

Lollo Rosso

Kohlsprossen

Kürbis

Mangold

Pastinake

OE24 Logo