Esstyp

Hormon entscheidet

So unterdrückt Grehlin den Hunger

Hormon Grehlin beeinflusst auch den Energiehaushalt und kann Hunger ausschalten.

Das Hungergefühl wird über ein komplexes System gesteuert, an dem der Hypothalamus und die Großhirnrinde beteiligt sind. Aber auch Hormone spielen dabei eine Rolle. Forscher der MedUni Wien haben nun nachgewiesen, dass Ghrelin, ein Hormon aus dem Magen-Darm-Trakt, bei Dicken und Dünnen Menschen unterschiedlich reguliert wird und so zu Gewichtsabweichungen beitragen kann.

Das Team rund um Anton Luger hofft, dass ihre Arbeit dabei helfen könnte, sehr dünne und schwache Menschen wie Tumor-Patienten oder Ältere zum Essen anzuregen, so eine Aussendung am Montag. Darüber hinaus könnten Substanzen, die am Rezeptor als Antagonisten, also als Gegenspieler des Hormons wirken, bei Übergewichtigen das Hungergefühl vermindern. Ghrelin und andere Regulatoren des Appetits beeinflussen auch den Energiehaushalt und haben somit einen doppelten Effekt.

In der Zwischenzeit können Sie hier lesen wie viel Heilkraft in unseren Lebensmitteln steckt:

So wirken die bioaktiven Substanzen in unserer Nahrung: 1/10
Carotinoide
Die wichtigsten darin vorkommenden sekundären Pflanzenstoffe: Beta-Carotin, Lykopin, Lutein, Rutin Wirkung: Antioxidativ, antikrebsaktiv, schützen Augen vor grauem Star Hier zu finden: Karotten, Tomaten, Grünkohl, Kürbis, Marillen, Paprika, Brokkoli, Blattsalate, Rote Beete

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesundheit!