So machen Sie BIO-Süßes selbst

Mitmachen & Gewinnen

So machen Sie BIO-Süßes selbst

Künstliche Farb- und Aromastoffe und Unmengen an ungesundem Zucker stecken in Fertig-Naschereien aus dem Supermarkt. Das ist alles andere als gesund. Es geht auch anders: Selbstgemachtes Süßes mit natürlichen Farbstoffen und ohne raffiniertem Zucker.

So süßen Sie natürlich: 1/8
Vollrohrzucker Wird aus getrocknetem Zuckerrohrsaft gewonnen und ist weder raffiniert noch kristallisiert – lässt sich gut in Schokolade einarbeiten.
Dunkler Rohrzucker Im Gegensatz zu Vollrohrzucker wird dunkler Rohrzucker leicht raffiniert und kristallisiert. Hat einen natürlichen Karamellgeschmack. Gut zur Karamellherstellung und zum Zuckern von Fruchtschnitten.
Heller Rohrzucker Ersetzt weißen Zucker, schmeckt neutral und ist deshalb ein unersetzlicher Bestandteil zur Herstellung von Karamell und gekochtem Zucker.
Melasse Melasse ist der flüssige Rückstand bei der Zuckerherstellung aus Zuckerrohr und eignet sich ausgezeichnet zum Süßen von Bonbons mit Lakritze und Fruchtmus.
Honig Die Bienen stellen diesen Rohrzucker aus Blütennektar her, weshalb Honig auch mit einer ganzen Palette mehr oder weniger intensiver Geschmacksrichtungen aufwarten kann.
Agavensirup Der aus einem mexikanischen Kaktus gewonnene Zucker bewahrt seinen angenehmen Geschmack auch trotz Kochen. Der feine Sirup eignet sich gut zur Herstellung von Karamell, wozu er mit hellem oder dunklem Rohrzucker vermischt wird.
Ahornsirup Im Frühling wird dieser Rohsaft einer bestimmten kanadischen Ahornart von den Bäumen gezapft. Man sollte die feinere A-Klasse kaufen, die sich gut kochen lässt. Die Anwendungsbereiche decken sich mit denen von Agavensirup.
Mais-, Reis- und Weizensirup Die Stärke der ganzen Körner wird in Zucker umgewandelt. Auch diese Sirup-Arten werden zu Herstellung von Karamell mit Rohrzucker gemischt. Ihr hoher Glukose-Anteil verhindert die Kristallisierung von Zucker. Da sie jedoch etwas Fett enthalten, eignen sie sich nicht zum Süßen von Eischnee, weil dieser durch das Fett zusammenfallen würde.

Bonbons bedeutet übersetzt „Gutgut“ – Aber sind Süßigkeiten denn wirklich gut für uns? Mit gutem Gewissen lassen sich die selbst hergestellten Bio-Naschereien wie Lakritzstangerl, Bananen-Karamellen, türkischer Honig oder Himbeerschnitten aus dem Buch Bio-Bonbons & Konfekt genießen – Die Rezepte der Französin Linda Louis sind durch und durch gesund: Ohne künstliche Farbstoffe und Standard-Zucker.

Gesunde BIO-Naschereien selbstgemacht: 1/4
Lakritzhölzer Zutaten für 40 Lutscher
  • 75 g Melasse
  • 25 g heller Rohrzucker
  • 25 ml Wasser
  • 1 El Lakritzpulver
  • Einige Tropfen Zitronensaft
Lakritzhölzer Melasse, hellen Rohrzucker und Wasser in einem Topf mischen und auf 145 Grad erhitzen. Das Lakritzpulver einrühren. Vom Herd nehmen und Zitronensaft hinzufügen. Zahnstocher in die heiße Masse tauchen und einige Male drehen. Die Lakritzhölzer halten sich eine Woche in einer luftdichten Dose.
Bananen-Karamellen Zutaten für Karamellbananen
  • etwas Sonnenblumenöl
  • 200g gut reife Bananen
  • 100g Vollrohrzucker
  • 50g dunkler Rohrzucker
  • 50g Honig
  • 1 TL Zitronensaft
Bananen-Karamellen Bananenmus (gemixte Bananen), Zucker und Honig in einem Topf mischen und auf 130 Grad erhitzen. Vom Herd nehmen und Zitronensaft zugeben. Auf das Backblech (Backpapier mit Sonnenblumenöl einstreichen), glatt streichen und abkühlen lassen, danach 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.Formen der Stäbchen
Den Karamellblock auf Backpapier legen und mit einer Schere in lange Stücke schneiden. Mit öligen Händen zu Würstchen drehen. In Backpapier einwickeln, damit sie nich zusammenkleben. Diese Karamellbananen können 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Mitspielen

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesundheit!

Diesen Artikel teilen: